• aktualisiert:

    Würzburg

    Sonderfahrplan der Straßenbahn- und Buslinien gilt weiter

    Aufgrund der Weiterführung der Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie, wie Aufrechterhaltung der Kontaktsperren, sowie Ruhen des Schulbetriebes und der damit einhergehenden ge-ringen Fahrgastnachfrage, behält der für die städtischen Straßenbahn- und Buslinien eingeführte Sonderfahrplan bis auf Weiteres Gültigkeit. Das geht aus einer Pressemitteilung der WVV hervor.

    Die städtischen Straßenbahn- und Buslinien fahren weiterhin Montag bis Freitag nach Samstags- Fahrplan, ergänzt durch zusätzliche Fahrten in den Morgenstunden auf der Straßenbahnlinie 5 sowie auf neun Buslinien (10, 12, 13, 16, 21, 24, 26, 27, 33). Samstag und Sonntag gibt es vorerst keine Änderungen. Alle Sonderfahrpläne gibt es online unter www.wvv.de/fahrplan

    Trotz dichtem Fahrplantakt kann insbesondere im morgendlichen Berufsverkehr nicht in allen Situationen ein Abstand von mindestens 1,50 Meter sichergestellt sein. Verbunden mit Fahrgastzählungen wird die Situation in den Fahrzeugen laufend beobachtet. Die Würzburger Straßenbahn GmbH schließt sich den Empfehlungen der Bundesregierung und des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) an und empfiehlt den Fahrgästen im ÖPNV folgendes Verhalten, um der Corona-Erkrankungswelle bestmöglich zu begegnen:

    • Fahren Sie früher oder später als sonst üblich, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben.

    • Nutzen Sie Bus und Straßenbahn ohne Fahrrad, E-Scooter etc. Dies schafft Platz für andere Fahrgäste.

    • Nutzen Sie bitte alle Einstiege (ausgenommen vordere Tür beim Bus) und verteilen Sie sich gleichmäßig im Fahrzeug.

    • Achten Sie auf ausreichenden Abstand zu aus- oder einsteigenden Fahrgästen.

    • Erst aussteigen lassen. Treten Sie nacheinander ein in Bus und Bahn.

    • Stehen Sie sich nicht Angesicht zu Angesicht gegenüber.

    • Mundschutzgebot: Eine Geste der Höflichkeit und gegenseitigen Rücksichtnahme ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, der auch selbstgenäht sein kann. Denn auch Menschen, die unwissentlich infiziert sind und keine Symptome aufweisen, sind mit Mund-Nasen-Schutz weniger ansteckend.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!