• aktualisiert:

    Obereisenheim

    Spielplatz AG war erfolgreich

    Sie waren in einem jämmerlichen Zustand, die Spielgeräte auf dem Sportgelände des Sport-Club-Obereisenheim (SCO). Daher beschlossen die Vorstände Ralf Elflein, Markus Kohl und Steffi Jung:  Neue Spielgeräte müssen her und gleichzeitig der gesamte Spielplatz professionell überdacht werden. So wurde vor rund zwei Jahren eine Spielplatz-Arbeitsgemeinschaft gegründet, in der neben dem Vorstand auch Mütter von Kleinkindern und die Sportjugend mit eingebunden wurden.

    In der Folgezeit wurden Kataloge von Spielgerätehersteller durchgesehen und Sponsoren gesucht. Fündig wurde man bei der Gemeinde und bei der Heimstiftung. Sowohl Bürgermeister Andreas Hoßmann als auch Pfarrer Ivar Brückner stellten in Aussicht, dass sie finanziell helfen. Somit ging es in die Planung. Letztlich entschied man sich für die Zusammenarbeit mit der Firma "Playparc Allwetter-Freizeit-Anlagenbau GmbH in Bad Driburg".  

    Jede Menge neue Spielgeräte

    Die Spielgeräte wurden unter dem Motto "Mehr Spielraum für Bewegung" zum Preis von rund 60 000 Euro angeschafft: für Kleinkinder das Spielhaus "Zwerg" mit Veranda und Rutsche, ein Mini Spielhaus, die Sandspielanlage Willich, ein Sandbagger aus Edelstahl, eine Federwippe "Doppel Dino", Federwippe "Pony" und die Sitzgruppe "Gabi". Für den Kinder- und Jugendlichen- Bereich der weitausladende Hally-Gally-Kometenschweif, eine SO-Doppelschaukel, das Karussell "Tivoli", 4Fcircle Station, eine Jugendbank sowie Abfalleimer plus Montage.  Dazu kamen noch Erd- und Pflasterarbeiten sowie Sandmengen und Kleinteile. 

    Die Kosten

    Am Ende stand der Betrag von rund 70 000 Euro, den es zu finanzieren galt, fest. Die Gemeinde sagte 30 000 Euro zu, die Heimstiftung 15 000 Euro, sodass für den Verein der Betrag von rund 15 000 Euro blieb. Geholfen hat laut Ralf Elflein auch die Unterstützung durch zahlreiche Helfer, die beim Abbau der alten Spielgeräte mit anpackten und beim Aushub und den Pflasterarbeiten sowie beim Anlegen des gesamten Platzes mit dem Planieren der Rasenflächen und Einsäen des Rasens sowie den Blumenrabatten unentgeltlich geholfen haben.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!