• aktualisiert:

    Gelchsheim

    Sportliche Betätigung ohne Altersgrenze

    Beweglich auch im höheren Alter. In der von Elfie Wald (Mitte) geleiteten Seniorengruppe, die seit 30 Jahren dem SVG angehört, halten sich auch (links) die 90-jährige Gretel Gathof und Rosina Hilpert (81) seit Jahrzehnten fit.
    Beweglich auch im höheren Alter. In der von Elfie Wald (Mitte) geleiteten Seniorengruppe, die seit 30 Jahren dem SVG angehört, halten sich auch (links) die 90-jährige Gretel Gathof und Rosina Hilpert (81) seit Jahrzehnten fit. Foto: Hannelore Grimm

    Seit 30 Jahren besteht die Abteilung Senioren- Gymnastikgruppe im Sportverein Gelchsheim(SVG), der vom 19. bis 21.Juni 100-jähriges Bestehen feiert.

    Während sich die Mitglieder in der Deutschherren-Halle im Stuhlkreis platzieren, schaut Elfie Wald, die seit der Gründung als Trainerin fungiert, zurück auf die Entstehung der Abteilung.

    Die Anfänge der bei den Damen beliebten sportlichen Tätigkeiten reichen zurück bis in das Jahr 1971. Damals gab der Bayerische Bauernverband (BBV) den Landfrauen die Anregung, einmal in der Woche etwas für die Gesundheit zu tun.

    Für die 40 Gelchsheimerinnen, die sich begeistert von dieser Anregung zeigten, gab es damals nur das Problem: Es stand kein geeigneter Übungsraum zur Verfügung. Kurzentschlossen hielten die Gelchsheimer Frauen ihre Turnstunden unter Leitung von Gisela Balling und Maria Brache in der Schule in Riedenheim ab.

    Als das Bündnis mit Riedenheim im Herbst 1972 endete, diente die Gelchsheimer Schule als Übungsort. Den Spaß an der körperlichen Ertüchtigung ließen sich die "Gymnastikfrauen" ebenso wenig von den beengten Platzverhältnissen nehmen, wie vom Wechsel der Übungsleiterinnen. Nachdem Elfie Wald, die 1978 die Leitung übernommen hatte, für einige Zeit ausfiel, übernahm Herta Deppisch den Posten.

    Als mit dem Bau der Deutschherren-Halle den Gymnastikdamen ein bleibendes Domizil zur Verfügung stand, erfolgte 1982 der Zusammenschluss mit dem Sportverein Gelchsheim (SVG). Durch diese Verbindung ergab sich die Neuerung, dass die Gymnastikstunden erstmals von einer geprüften Übungsleiterin abgehalten wurden.

    Diese Aufgabe übernahm Gabi Tell aus Giebelstadt bis 1987. Anschließend stellte sich Zita Hahn für die Leitung zur Verfügung. Da sich im Lauf der Jahre die Gruppe vergrößert hat und die Wünsche der älteren und jüngeren Teilnehmerinnen unterschiedlich waren, teilten sich die Gymnastikfrauen in die "Alten" und die "Jungen" auf.

    In der Seniorengruppe, die 1990 an den Start ging, ist nicht nur Leiterin Elfie Wald mit Freude dabei. Unter den zehn Mitgliedern im Alter von 67 bis 90 Jahren, die sich jede Woche jeweils am Montag eine Stunde lang sportlich betätigen, gehören für Karola Heyducki, Gretel Gathof, Marlis Geßner und Rosina Hilpert. Für sie gehören die Gymnastikstunden seit 1971 ununterbrochen zu ihrem Alltag.

    Auch Bärbel Meixner und Gerda Scheder, die seit 30 Jahren bei der Gruppe sind, schauen auf unzählige Übungsstunden zurück.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!