• aktualisiert:

    Würzburg

    Stammzellspendersuche auf dem Sommerfest in Rieden

    In den nächsten Jahren wird wohl auch der an Blutkrebs erkrankte Bernhard, hier mit seiner Tochter Michaela, auf eine Stammzellspende angewiesen sein. Foto: Denise Eisen

    Laut der Organisation DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) erhält alle 15 Minuten ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Für manche dieser Patienten ist die einzige Behandlungsmöglichkeit eine Stammzellspende. Doch in Deutschland fehlt nach Angaben der DKMS für jeden zehnten Erkrankten ein passender Spender.

    Deshalb hat es sich der LKW Fahrer Club Deutschland (LFCD) zur Aufgabe gemacht, an Blutkrebs erkrankten Menschen zu helfen. Im Rahmen seines Sommerfestes am 17. August veranstaltet der LFCD in Zusammenarbeit mit der DKMS eine Typisierungsaktion für potenzielle Stammzellspender.

    Stammzellspende: Für einige Patienten die einzige Chance auf Leben

    Auch der 59-jährige Bernhard aus Bockenem (Niedersachsen) ist an Blutkrebs erkrankt. Bereits im Januar 2007 erhielt er die Diagnose. Auf dem Autohof Bockenem kamen Bernhard und LFCD-Gründer Kai Stüber ins Gespräch. Dabei erfuhr Stüber von Bernhards Erkrankung und ließ sich noch an der Autobahnraststätte typisieren. Momentan braucht Bernhard noch keine Stammzellspende, doch in den kommenden Jahren wird auch er mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen Spender angewiesen sein. Deshalb möchte der LFCD unter dem Motto "Gemeinsam gegen Blutkrebs!" die Chance für alle Blutkrebspatienten erhöhen, den passenden Stammzellspender zu finden.

    Typisieren geht schnell und einfach

    Fast jeder Mensch hat einen "genetischen Zwilling" auf der Welt, der als Stammzellspender infrage käme. Wichtig ist dabei, dass die sogenannten HLA-Merkmale übereinstimmen, die zur Hälfte von der Mutter und zur Hälfte vom Vater vererbt werden. Um sich bei der DKMS registrieren zu lassen, müssen lediglich ein paar Zellen der Wangeninnenseite auf insgesamt drei Wattestäbchen gestrichen werden. Der Abstrich wird dann in einem Labor analysiert und für die Spendersuche weltweit zur Verfügung gestellt.

    Grundsätzlich kann sich jeder zwischen 17 und 55 Jahren als potenzieller Spender registrieren lassen, der noch nicht in der DKMS oder einer anderen Spenderkartei eingetragen ist. Über genauere gesundheitliche Ausschlusskriterien, wie eine Diabetes-Erkrankung, gibt die Webseite der DKMS Auskunft.

    LFCD-Sommersfest in Rieden: Schokokuss-Wurfmaschine, Eierlauf und Trockenskirennen

    Als Schirmherr wird Landrat Eberhard Nuß das Sommerfest um 10 Uhr in Rieden eröffnen. Neben der Möglichkeit an der Typisierungsaktion teilzunehmen, bietet das Sommerfest aber auch kulinarische Verpflegung und ein Animationsprogramm. Den ganzen Tag über soll es eine Schokokuss-Wurfmaschine und Wettbewerbe im Sackhüpfen, Trockenskirennen und Eierlauf geben. Abgerundet wird der Tag mit einer Siegerehrung.

    Typisierungsaktion auf dem Sommerfest des LFCD
    Die Typisierungsaktion wird am 17. August von 10 bis 18 Uhr am Schindersbrünnle Am Sportplatz 5 in Rieden stattfinden. Da für die Neuregistrierung von potenziellen Spendern der DKMS Kosten von 35 Euro entstehen, freuen sich die Organisatoren auch über jede finanzielle Unterstützung. Zu diesem Zweck stehen Spendenboxen bereit.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!