• aktualisiert:

    Würzburg

    Stramu Würzburg 2019: Programm und alles, was Festival-Besucher wissen sollten

    Artistik ist auch in diesem Jahr wieder ein Bestandsteil des Stramu-Programms. Hier zeigt das Duo Arcoris beim Stramu im letzten Jahr sein Können. Foto: Daniel Peter

    Es ist eines der größten Straßenkunstfestivals Europas und findet heuer zum 16. Mal statt: das Stramu Würzburg. Alle wichtigen Informationen zum Festival haben wir hier zusammengefasst: 

    Wann findet das Stramu statt?

    Das Stramu findet von Freitag, 6. September, bis Sonntag, 8. September, statt. Die Festivalzeiten sind am Freitag von 15 bis 22 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 12 bis 22 Uhr. Außerdem findet am Sonntag von 18 bis 22 Uhr die Sparda-Open-Air-Gala im Rathaushof mit dem Finale des Sparda-Nachwuchspreises statt, bei dem regionale Künstler bis 27 Jahre mitmachen können. Dieses Jahr bewerben sich 15 Gruppen und Einzelkünstler verschiedenster Musikgenres um die Preisgelder in Höhe von 1500 Euro.

    Wo findet das Stramu statt?

    Das Festival findet in der gesamten engeren Würzburger Innenstadt statt, im Bereich zwischen Eichhornstraße und Main sowie zwischen Dominikanerplatz und Domstraße.

    Welches Programm erwartet die Besucher?

    Nach Würzburg kommen wieder über 50 Musikgruppen und Straßenkünstler aus 17 Nationen in die Innenstadt. Livebands, Komiker, Jongleure und Akrobaten bieten an 25 Plätzen über 500 Stunden Programm an. Geboten wird ein breites Spektrum an Musikdarbietungen verschiedenster Genres, Straßentheater, Jonglage, Tanz, Feuershows, Zauberei, besonders für Kinder geeignete Programme und artistische Shows. Das gesamte Programm steht auf der Website der Veranstalter.

    Kann man spontan beim Stramu mitmachen?

    Ja, das ist möglich: Jeweils am Samstag und Sonntag von 12 bis 22 Uhr öffnet das Freiufer: Entlang der Mainpromenade, von der Alten Mainbrücke bis zum Alten Kranen und an ausgewählten Plätzen in der Innenstadt können kurzentschlossene Künstlerinnen und Künstler auftreten und spontan Spielzeit erhalten. Eine kurze Anmeldung ist direkt am Tag des gewünschten Auftritts am Freiufer ab 10 Uhr möglich und erforderlich.

    Wenn er spielt, bleiben die Leute stehen: der Straßenmusiker Klaus der Geiger. Foto: Michael Reichel, dpa

    Kostet das Stramu Eintritt?

    Nein, der Besuch des Stramu ist wie schon in den vergangenen Jahren für alle Besucher kostenlos.  Allerdings kann man mit dem Kauf eines Festivalbändchens das Stramu auf freiwilliger Basis unterstützen. Erhältlich sind die Bändchen am Festivalwochenende an der Infobude am oberen Markt und bei den mobilen Bändchenverkäufern.

    Bekommen die Künstler Gagen? 

    Die teilnehmenden Künstler erhalten außer Fahrtkosten und Unterkunft keine Gagen. Daher werden die Besucher gebeten, die Shows der Teilnehmer mit reichlich "Hutgeld" zu entlohnen. Es gilt das Motto: Gefällt's dir gut, dann wirf was in den Hut!

    Wie komme ich zum Stramu? 

    Wer von außerhalb mit dem Auto nach Würzburg kommt, hat natürlich immer die Möglichkeit, sein Fahrzeug kostenfrei auf der Talavera abzustellen. Von dort aus kann man mit der Straßenbahn fahren oder in die Innenstadt laufen. Letzteres dauert etwa 20 Minuten. Die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nimmt knapp fünf Minuten in Anspruch. Andere Haltestellen in der Nähe des Marktplatzes sind Dom oder Rathaus. Auch vom Hauptbahnhof aus können diese schnell erreicht werden. Nah am Geschehen sind außerdem die kostenpflichtigen Parkhäuser Parkhaus Mitte, Parkhaus Wöhrl Plaza, Parkhaus Pleich, Parkhaus Juliusspital sowie die Marktgarage.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!