• aktualisiert:

    EIBELSTADT

    Stromausfall: „Nixe“ trieb manövrierunfähig auf dem Main

    Zwei Stunden dauerte der Großeinsatz bei Eibelstadt (Lkr. Würzburg), nachdem ein Ausflugsschiff manövrierunfähig auf dem... Foto: Johannes Treutlein

    Manövrierunfähig und in völliger Dunkelheit trieb die alte Ochsenfurter Mainfähre „Nixe“ in der Nacht auf Sonntag auf dem Main. Gegen 22.45 Uhr sei das Schiff nach einem Stromausfall bei Eibelstadt (Lkr. Würzburg) zum Liegen gekommen, heißt es in einer Pressemitteilung des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK).

    Die zum Ausflugsschiff umfunktionierte „Nixe“ sei daraufhin zunächst von der Feuerwehr im Wasser ausgeleuchtet und gesichert worden, sodass es nicht abtrieb. Ursprünglich war laut BRK-Einsatzleiter Paul Justice geplant gewesen, die 30 Passagiere auf Booten der Wasserwacht und des DLRG zu einem Landesteg nach Eibelstadt zu bringen.

    Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

    Glücklicherweise blieb den Rettungskräften und den Passagieren das nicht gerade risikolose Umsteigen auf Rettungsboote erspart: Nach einiger Zeit sei es gelungen, zumindest den Motor der „Nixe“ wieder zum Laufen zu bringen. Weiterhin ohne Beleuchtung wurde das Schiff dann von Booten der Feuerwehr und der Rettungsdienste zu einer Anlegestelle in Eibelstadt eskortiert, wo die Passagiere trockenen Fußes die „Nixe“ verlassen konnten. Von den Einsatzkräften wurden sie wieder nach Ochsenfurt – dem Ausgangspunkt ihres Ausflugs – zurückgebracht. „Die Stimmung war unter den Gestrandeten trotz ihrer Notlage gut“, so Justice. Verletzt wurde niemand.

    Wie ein Polizeisprecher am Sonntag gegenüber dieser Redaktion bestätigte, hat die Wasserschutzpolizei die Ermittlungen zum Stromausfall übernommen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!