• aktualisiert:

    Würzburg

    Studiendirektorin Gudrun Bauer im wohlverdienten Ruhestand

    Studiendirektorin Gudrun Bauer. Foto: Leon Rebhan

    Mit Gudrun Bauer verlässt eine Kollegin nach beinahe 40 Dienstjahren die Klara-Oppenheimer-Schule in Würzburg. Nach dem erfolgreichen Ablegen des Abiturs in Nürnberg nahm sie das Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit dem Zweitfach Französisch an der Universität Nürnberg auf, das sie im November 1979 mit der erfolgreichen Diplomprüfung für Handelslehrer abschloss.

    Während des Studiums absolvierte sie über mehrere Wochen Praktika in Industriebetrieben in Nürnberg und in Paris. Im Anschluss an die erfolgreiche Diplomprüfung für Handelslehrer folgten bis 1982 der Vorbereitungsdienst und die Anstellungsprüfung für das höhere Lehramt an beruflichen Schulen, die Bauer „mit Auszeichnung“ bestand. Im gleichen Jahr trat sie bereits in den Schuldienst der Stadt Würzburg am Kaufmännischen Berufsbildungszentrum (heute Klara-Oppenheimer-Schule) ein.

    1985 erfolgte die Verbeamtung auf Lebenszeit und bereits 1989 die Beförderung zur Oberstudienrätin. Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Leistungsfähigkeit wurde sie schon vier Jahre später zur Mitarbeiterin in der Schulleitung ernannt und 1996 zur Studiendirektorin befördert.

    Ehrenamtlich im Berufsbildungsausschuss tätig

    Gudrun Bauer gehörte mit ihren 40 Berufsjahren zu den erfahrensten Pädagogen des Schulzentrums. Seit 1993 bereicherte sie die Arbeit im Leitungsteam der Schule. Ihr hohes fachliches Können, ihr großes Engagement, ihre Menschlichkeit und ihre Fähigkeit, stets das ganze Schulleben im Blick zu haben, bereicherten nicht nur die Arbeit des Leitungsteams, sondern sie trug wirkungsvoll zum Gelingen des Bildungsauftrages der Klara-Oppenheimer-Schule bei. Mit großer Fürsorge und Hingabe und hohem pädagogischen Ethos führte sie die ihr anvertrauten Schülerinnen und Schüler stets erfolgreich zur Abschlussprüfung. Dabei kam ihr ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit im Berufsbildungsausschuss und im Prüfungsausschuss der Zahnärztekammer von Bayern sehr zugute.

    Darüber hinaus organisierte sie über lange Jahre professionell die unterschiedlichen Abschlussfeiern und Veranstaltungen der Klara-Oppenheimer-Schule. Als leidenschaftliche Sängerin war sie selbstverständlich Mitglied im Lehrerchor der Schule.

    Bauer war auch im Verband der Lehrer an beruflichen Schulen in Bayern, VLB e.V., überaus aktiv. Als Schriftführerin und von 1992 bis 1996 als stellvertretende Landesvorsitzende bestimmte sie an maßgeblicher Stelle die Geschicke des Berufsverbandes. Auch nach dieser Zeit blieb Gudrun Bauer dem Verband stets eng verbunden, sie engagierte sich stets in der Arbeit des Kreis- und Bezirksverbandes.

    In ihrer Freizeit ist Gudrun Bauer keine, die im Liegestuhl liegt, im Gegenteil, Freunden und Familie ist sie eine wertvolle Unterstützung bei allen Sorgen und Nöten. Die trotzdem notwendige Ablenkung findet sie beim Besuch kultureller Veranstaltungen und bei Reisen. Die Schulgemeinschaft der Klara-Oppenheimer-Schule wünscht ihr alles erdenklich Gute für die bevorstehende Zeit, vor allem Gesundheit.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!