• aktualisiert:

    UNTERALTERTHEIM

    Surfer, Schlümpfe und ganz viel hausgemachter Tanz

    Sitzungspräsident Christian Albert und sein Elferat konnten bei der zweiten Prunksitzung des Altertheimer Carneval Club (ACC) in eine ausverkaufte Mehrzweckhalle blicken. Neben vier Gastvereinen waren es ausgesprochen viele junge Leute, die die Altertheimer Prunksitzung mitgestalten und erleben wollten.

    Den Anfang machte die Purzelgarde mit ihrem Tanz der Schlümpfe. Sie nahmen die Zuschauer sofort mit und damit war das Eis an diesem Abend gebrochen. Kein Akteur oder keine Tanzformation durfte ohne Zugabe die Bühne verlassen. Und die Akteure sind immer mit vollem Herzblut dabei, so wie Tanzmariechen Lea Mahrhofer. Eigentlich dürfte sie wegen einer Knieverletzung gar nicht auf die Bühne, doch die junge Frau vergisst beim Tanz einfach den Schmerz und bringt Freude in den Saal. Dabei muss sie sogar mehrfach auf die Bühne. Nicht nur als Solotänzerin ist sie im Einsatz, auch als Tänzerin bei der ACC-Garde und beim Showtanz ist sie mit dabei. Und nebenbei trainiert sie auch noch das Tanzpaar Lara und Shanice. Überhaupt sind in Altertheim ganze Familien beim Fasching zu finden, so wie Madeleine Seubert und ihre Mutter Katja oder Rebekka und Peter Ippisch, um nur zwei zu nennen.

    Ein gutes Beispiel sind auch Anja und Andreas Steger. Zusammen mit Rainer Landeck blickten sie aufs Dorfgeschehen. Da wurde kein „Skandal“ ausgelassen. Egal ob der an ungünstiger Stelle gebaute Behinderteneingang der Mehrzweckhalle oder das vorzeitige Fliesen des Thekenbereiches in derselben, ohne dass die Leitungen schon verlegt worden waren. Alles wurde aufs Korn genommen. Die beiden Männer in ihren Liegestühlen zitierten humorvoll aus dem gemeindlichen Mitteilungsblatt: Es ging um die Hunde, die auf ihre Herrschaften im Wasserschutzgebiet achten sollten, damit diese keine Hinterlassenschaften zurücklassen, oder um die Verstopfung der Abwasserrohre mit Feuchttüchern in Steinbach.

    Falls es jemand noch nicht wusste, der Wolf wurde im Märchen von Rotkäppchen nicht vom Jäger erschossen, sondern vom Traktor überrollt. So jedenfalls die Geschichte, welche die Rheumaliga zum Besten gab. Mehr mit amerikanischen Themen beschäftigten sich der Showtanz des ACC und das Männerballett. Auch wenn die Herren mit ihren Rollatoren etwas in die Jahre gekommen scheinen, sie rockten den Saal, ebenso wie die Mädels vom Showtanz mit ihrer Musik aus den 80er Jahren und von „Stargast Freddy Mercury“.

    Die Büttenreden der Gastvereine waren ein absoluter Bringer an dem Abend und vor allem der zehnjährige Mika Wildauer aus Ochsenfurt und der 15-jährige Tobias Jodl aus Kleinrinderfeld machen Mut, dass hier eine neue Generation von Büttenrednern heranwächst, die an die glorreichen Zeiten des Faschings erinnert.

    So verflog der Abend wie im Fluge und als Sitzungspräsident Christian Albert zum großen Finale rief, war noch lange nicht Schluss. Bis früh in den Morgen feierte man ausgelassen Fasching in Altertheim. Der findet seine Fortsetzung am Faschingssamstag mit dem großen Umzug durch alle drei Ortsteile.

    Till von Franken für Jasmin Lörner

    Bereits seit 1992 engagiert sich Lörner rund um die fränkische Fasenacht. Dabei fing sie als Page an, bevor sie sechs Jahre beim Showtanz aktiv war. Ein Jahr länger dauerte ihre Karriere als Jugendleiterin und seit 2001 sitzt sie im Elferrat. Daneben ist Lörner noch bei vielen weiteren Auftritten zu bewundern und gibt als Trainerin ihre Erfahrungen an die Jugend weiter.

    Daneben zeichnete Brand noch weitere verdiente Mitglieder des Altertheimer Carnevals aus. Kai Götzelmann erhielt den Verdienstorden und Madeleine Seubert, Katja Seubert, Rebekka Ippisch und Lea Mahrhofer jeweils den Sessionsorden des Verbandes.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!