• aktualisiert:

    OBEREISENHEIM

    Take Five verzaubert Obereisenheim

    Take Five singen in der Kirche Obereisenheim. Foto: Sabine Triebel

    Das Vocalensemble „Take Five“ aus Stockheim am Fuße der Bayerischen Rhön war am vergangenen Sonntag in der Kirche Obereisenheim zu Gast. Mit dem bekannten Gospel „Amazing Grace“ zogen die vier Sängerinnen Gaby Dinglinger, Kerstin Heinisch, Katharina Heid und Silvia Klösel in die Kirche ein. Begleitet wurden sie dabei von Wolfgang Plösel am Piano, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Von gesprochenen Texten, wie zum Beispiel „Die Chance einer Bärenraupe“ von Rudolf Otto Wiemer, unterbrochen, gaben die Musikerinnen Stücke aus unterschiedlichen Musikrichtungen zum Besten.

    Das Publikum hörte verschiedene Stücke, darunter „A gaelic blessing“ von John Rutter, „Fields of gold“ von Sting, aber auch „Gabriellas Sang“ aus dem Film „Wie im Himmel“, „California dreamin‘“ und „Brigde over troubled Water“. Von den ersten Takten an war das Publikum in den Bann der vier Sängerinnen gezogen. Als Wolfgang Klösel schließlich das letzte Stück, ein afrikanisches Halleluja, ansagte, machte sich Wehmut im Kirchenraum breit.

    Nach einem langen Applaus ließen sich die Fünf nicht lange bitten und sangen – passend zum Auftrittsort – „Son of a preacherman“ und „O du stille Zeit“ nach einem Text von Joseph von Eichendorff. Mit fünf Bocksbeuteln der „Obereisenheimer Höll“ verabschiedete Pfarrer Ivar Brückner am Ende die Künstler.

    Bearbeitet von Lena Köster

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!