• aktualisiert:

    WÜRZBURG

    Tanzspeicher wendet Schließung ab

    Hilfreicher Auftritt: Eine Benefizgala in der Augustinerkirche mit Tänzern aus ganz Deutschland trug im vergangenen Oktober zur Rettung des „tanzspeichers“ bei.
    Hilfreicher Auftritt: Eine Benefizgala in der Augustinerkirche mit Tänzern aus ganz Deutschland trug im vergangenen Oktober zur Rettung des „tanzspeichers“ bei. Foto: Thomas Obermeier

    Bis vor kurzem stand der Tanzspeicher vor dem finanziellen Kollaps und damit dem Aus. Doch jetzt ist die drohende Schließung des Theaters für zeitgemäßen Tanz erst einmal abgewendet, teilt Leiter Thomas K. Kopp in einer Presseerklärung mit. Die Arbeit kann weitergehen.

    Dazu trug zunächst im Oktober vergangenen Jahres eine Benefizgala bei, zu der Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland nach Würzburg kamen und ihre Solidarität mit dem Theater bekundeten. An zwei Abenden war die Augustinerkirche mit insgesamt rund 1000 Gala-Zuschauern bestens gefüllt. Die dabei zusammen gekommenen Spendengelder haben das Theater vor dem Ärgsten bewahrt.

    Doch der Tanzspeicher brauche nicht nur kurz-, sondern langfristig eine nachhaltige Finanzierung, heißt es in der Mitteilung. Und da kam Hilfe aus München: Die Haushaltsberatungen der Stadt Würzburg hatten Ende November keine Veränderungen der Fördersumme ergeben. Das Staatsministeriums für Kunst aber entschied, der Würzburger Einrichtung mehr Mittel zu gewähren. Das habe das Theater vor der kompletten Schließung bewahrt.

    Doch auch mit den nun zur Verfügung stehenden Mitteln könne der Theaterbetrieb nicht wie gewohnt aufrecht erhalten werden. Personal- und Sachkosten würden die finanzielle Ausstattung und Einnahmen des Theaters deutlich übersteigen. Deshalb will sich der Tanzspeicher jetzt neu strukturieren, schreibt Thomas K. Kopp. Die Gelder würden verstärkt in die künstlerische Arbeit im Theater investiert. In diesem Jahr wolle man sich aufs „Kerngeschäft“ konzentrieren und vor allem Tanzproduktionen der hauseigenen Kompanie erarbeiten und aufführen. Die Eigenproduktionen sollen auch häufiger in anderen Städten gezeigt werden.

    Als direkte Folge der Benefizgala hat sich der „Freundeskreis Theater tanzSpeicher e.V.“ gegründet. Durch die Mitglieder erfahre das Team viel Zustimmung und Rückhalt. Dies motiviere, sich weiter für den zeitgenössischen Tanz in Würzburg und über die Stadtgrenzen hinaus zu engagieren und zu kämpfen, so Kopp.

    Würzburger Tanztheater

    Der „tanzSpeicher würzburg“ wurde 2004 von Thomas K. Kopp gegründet. Der Choreograf bringt mit seiner Kompanie mehrere Eigenproduktionen jährlich heraus. Die Theaterbühne befindet sich im Keller des Kulturspeichers am Alten Hafen. Das Festival „Tanzlandschaft – Biennale für zeitgenössischen Tanz“, sowie zahlreiche Gastspiele national und internationaler Kompanien sorgten zusammen mit den eigenen Produktionen für einen ausgezeichneten Ruf Würzburgs in der Tanz-Szene. Der „tanzSpeicher“ ist das einzige Theater für zeitgenössischen Tanz in Bayern.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!