• aktualisiert:

    AUB

    Tauche ein ins Land der Ritter und Burgfräulein

    Die Schaar der Ritter und Burgfräuleins vom Auber Ferienspielplatz: 15 Betreuer kümmerten sich um 58 Kinder. Foto: Alfred Gehring

    „Tauche ein in das Land der Ritter und Burgfräuleins“ war das Motto des Ferienspielplatzes, den diesmal die Stadt Aub in Eigenregie veranstaltet hatte. Der Garten des Spitalgeländes verwandelte sich für 58 Kinder in einen mittelalterlichen Burghof. Auf die Frage: „Hat es euch gefallen“, riefen die Kinder beim bunten Abend zum Abschluss laut und begeistert „Ja!“

    Spielen, Basteln und Bauen waren die Beschäftigung für die Kinder der ersten bis siebten Klasse, die zu dem Ferienspielplatz eingeladen waren. Sie bastelten sich mittelalterlichen Schmuck, bauten Türme und – wie könnte es in Aub anders sein – veranstalteten Ritterspiele. Für Mutige bestand die Gelegenheit, auf dem Spielplatz zu übernachten.

    Auch fürs Essen war die Burgbesatzung selbst verantwortlich: sie mussten selbst kochen. Trotzdem: „das Essen war gut,“ behauptete die junge Burgbesatzung. Natürlich sorgte das junge, 15-köpfige Betreuerteam um Elisabeth Menth dafür, dass es den jungen Rittern und Burgfräuleins an nichts mangelte. Die Betreuer wurden vorher eigens vom Landkreis für ihre Aufgabe geschult.

    Zum Abschluss wurden sogar die Eltern zu einem bunten Abend eingeladen, zum gemeinsamen Grillen mit den Kindern und Jugendlichen. Vorher aber galt die eiserne Lagerregel: „Keine Eltern auf dem Platz!“

    Dass man mit dem Ferienspielplatz vom Schlossgarten, wo der erste, vom Landkreis organisierte Ferienspielplatz stattfand, in den Spitalgarten umgezogen war, erwies sich bei der großen Hitze als ungeahnter Vorteil. Dort standen einige Bäume, die kühlen Schatten spendeten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!