• aktualisiert:

    AUB

    Traum des Rathauschefs wird wahr

    Vier Mal Menth: Vier Schützenkönige mit dem gleichen Familiennamen galt es für die Auber Feuerschützen, als Vorjahres-Schützenkönige abzuholen und in festlichem Zug zum Schützenfest am Schützenhaus zu geleiten.

    Roman Menth als Schützenkönig der Feuerschützen, Florian Menth als Feuerwehr-Schützenkönig, Karl Menth als bester Schütze der Kolpingfamilie und Claus Menth als Titelträger bei der Auber Stadtkapelle führten den festlichen Zug, eskortiert von den Fahnenabordnungen der Auber Vereine, zum Schützenhaus, um dort die neuen Schützenkönige zu ermitteln.

    Auch Vereine ermitteln Könige

    Musikalisch begleitet wurde der Festzug von der Historischen Trachten- und Stadtkapelle. In Aub ist es Tradition, dass nicht nur die Feuerschützen auf die Königsscheibe schießen, sondern dass verschiedene Vereine eigene Schützenkönige ermitteln. Den ganzen Nachmittag über herrschte reger Schießbetrieb an den Luftgewehrständen, dem Kleinkaliber-Schießstand und beim Schießen mit dem Lichtgewehr für Kinder.

    Rekordbeteiligung konnte Schützenmeister Otmar Stüber am Abend vermelden. Alleine am Preisschießen beteiligten sich 106 Schützen. So war die Spannung dann zum Ende der Veranstaltung auch groß, als der Vorsitzende die neuen Amtsträger bekannt gab.

    Die ruhigste Hand gehabt

    Beim Preisschießen bewies Nico Fabiano mit einem 33-Teiler das sicherste Auge und die ruhigste Hand und durfte sich als erster einen der zahlreichen Preise aussuchen. Ihm folgten Florian Menth mit einem 58-Teiler, Martin Deppisch mit einem 65-Teiler, Andrea Böhm mit einem 71-Teiler und Marina Moritz mit einem 75-Teiler.

    Beim Lichtgewehrschießen der Jugendlichen bewies Franzi Menth die beste Treffsicherheit. Ihr folgten Lorenz Neeser, Simon Lehmann, Moritz Rupp und Marlon Weber auf den Plätzen.

    Sieben Vereine aus Aub und Baldersheim beteiligten sich mit jeweils eigenen Wettbewerben am Königsschießen. Bei der Auber Feuerwehr darf Uwe Weinmann für ein Jahr die Königskette tragen, Florian Menth und Christian Melber sind erster und zweiter Ritter.

    Schützenkönig der Fischerfreunde aus Baldersheim wurde Georg Stegmaier vor Gerd Bauer und Burkard Hüblein. Königswürden bei der Historischen Trachten und Stadtkapelle Aub errang Denise Wolf, gefolgt von Paul Neeser und Lukas Kirschschlager.

    Auch die Kolpingfamilie hat mit Luzia Abel eine Schützenkönigin, der Leo Mitzler als erster Ritter und Anita Pfeuffer als zweite Ritterin zur Seite stehen. Bei der Musikgemeinschaft Baldersheim/Burgerroth, die sich erstmals am Königsschießen beteiligte, geht Philip Stegmaier als erster Schützenkönig in die Annalen ein, Michael Flury und Josef Hoos assistieren als erster und zweiter Ritter.

    Bürgerscheibe an Kirchschlager

    Die Schützenkrone des TSV Aub darf für ein Jahr Kai Lörner tragen, der sich im Königsschießen vor Nico Fabiano und Markus Kremer durchsetzen konnte. Bei der Wasserwacht schließlich erwies sich Marina Moritz als zielsicherste Schützin vor Burkhard Mitzler und Michael Schwarz.

    Das Kleinkaliberschießen auf die Bürgerscheibe gewann Moritz Kirchschlager vor Heinrich Merkert und Georg Stegmaier. Bei der Schützenjugend setzte sich Simon Lehmann vor Markus Merkert und Moritz Rupp durch.

    Spannendes Königsschießen

    Beim Königsschießen der Auber Feuerschützen schließlich ging es sehr spannend zu. Kaum zu unterscheiden waren die Treffer, die die drei besten Schützen auf die Königsscheibe abgegeben hatten. Wie Christian Melber zu berichten wusste lagen die Treffer nur um tausendstel Millimeter auseinander. Letztendlich aber konnte sich Bürgermeister Robert Melber einen Traum verwirklichen. Viele Jahre vergebens hatte er sich bemüht, Schützenkönig zu werden, scheiterte oft genauso knapp wie er dieses Jahr gewonnen hatte. Er durfte sich vom Vorjahres-Schützenkönig Roman Menth die Königskette umhängen lassen und gewann das Königsschießen vor Schützenmeister Otmar Stüber und Heinrich Merkert.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!