• aktualisiert:

    Unterpleichfeld

    Unterpleichfeld investiert in die innere Sicherheit

    Der Musikverein gab beim Festzug den musikalischen Ton an. Foto: Wilma Wolf

    Ein besonderer Tag für die Gemeinde Unterpleichfeld: Mit einem Festakt und einem Tag der offenen Tür wurde am Palmsonntag das neue Feuerwehr- und Kulturzentrum eingeweiht.

    Der Tag begann mit einem Gottesdienst in der St. Laurentiuskirche, anschließend zogen die Ortsvereine, allen voran drei Einsatzfahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr, zum neuen Zentrum. Eiskalt pfiff der Wind, als der Zug dort ankam, deshalb hatten die Verantwortlichen den Festakt kurzerhand in die Mehrzweckhalle gegenüber verlegt.

    Die Halle war voll. "Jeder Tag im Kindergarten ist für mich ein schöner Tag" sangen die Kita-Kinder zum Auftakt. Dabei hielten sie blaue und gelbe Luftballons mit dem Gemeindewappen in der Hand.  

    Zahlreiche Ehrengäste begrüßte Bürgermeister Alois Fischer, unter anderem Landrat Eberhard Nuß, den Landtagsabgeordneten Manfred Ländner, Bürgermeisterkollegen, Gemeinderatsmitglieder, Kameraden der örtlichen und umliegenden Wehren, Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und der am Bau beteiligten Firmen und Planungsbüros.

    In seiner Ansprache blickte Fischer auf die vielfältigen Planungen zurück, die man in der Vergangenheit auf dem heutigen Dorfplatz verwirklichen wollte - vom Rathausneubau bis zum mehrgeschossigen Altenwohnheim. Optimismus, zukunftsweisende Planung und Entscheidungskraft hätten schließlich dazu geführt, dass dieses "wunderbar gelungene Projekt Kita, Kulturhaus und Feuerwehrgebäude" seiner Bestimmung übergeben werden könne.

    Allen, die zum Gelingen beigetragen haben, besonders den Fachbehörden des Landratsamtes und der Regierung, sprach der Bürgermeister Dank aus. Danke sagte er auch den Ehrenamtlichen sämtlicher Ortsteile, die bei der Gestaltung des Festtages mithalfen. Dies sei wieder ein Beweis, dass der Zusammenhalt in der Gemeinde "einfach passt und wir in der Lage sind, auch Großveranstaltungen problemlos zu stemmen".

    Schließlich gebühre auch den Kommandanten der freiwilligen Feuerwehr Unterpleichfeld, Michael Schyrocki und Markus Blum sowie den beiden Vorsitzenden des Musikvereins Unterpleichfeld, Heiko Schneider und Andreas Kleinhenz, ein Wort des Dankes, für die planerische Mitwirkung und Umsetzung des Projektes.

    Nicht nur für Kultur und Feuerwehr sei dieser Neubau notwendig, sondern auch für die Bürger, denn eine bedarfsgerechte Ausstattung und funktionale Unterkunft sei wichtig für den Schutz der Menschen und deren Güter. Das Gebäude diene nicht nur dem Brandschutz, sondern im Katastrophenfall auch als Unterkunft und Einsatzzentrale.

    "Mit der heutigen offiziellen Übergabe dieses Gebäudes ist die Voraussetzung geschaffen, damit unsere Feuerwehrkameraden ihre wichtige Arbeit in der Gemeinde fortsetzten können", meinte Fischer.  Der Neubau diene der inneren Sicherheit der Gemeinde. Auch die akustischen Rahmenbedingungen für Musik- und Kultur seien den Anforderungen bestens angepasst, um den Klang "unseres symphonischen Orchesters noch besser zur Geltung zu bringen".

    Mit dem neuen Zentrum mit Kita, Kultur- und Feuerwehrhaus sei die Gemeinde gut für die Zukunft gerüstet, um die eigenen jungen Familien im Dorf zu halten und andere für das Leben auf dem Land zu begeistern, sagte Landrat Eberhard Nuß. Er wünschte den Unterpleichfeldern, dass die Einrichtungen gut genutzt würden.

    "Es ist endlich geschafft", sagte Architekt Frank Stirnweiß. Vor sechs Jahren, als man mit den Planungen begonnen habe, habe sich keiner vorstellen könne, wie das neue Feuerwehrhaus aussehen könnte. Nun könne sich die realisierte Lösung mit zehn beteiligten Planungsbüros und 35 Firmen sehen lassen. "Es hat zwar gedauert, aber es hat sich gelohnt", meinte der Architekt und überreichte dem Bürgermeister den symbolischen Schlüssel.

    Insgesamt zweieinhalb Jahre Bauzeit haben die Projekte am neuen Dorfplatz in Anspruch genommen. Zwischen dem neuen Zentrum und dem Kindergarten liegt nun der soziale Mittelpunkt der Gemeinde, der neue Dorfplatz. Alle möglichen Feiern sollen dort stattfinden. "Am 30. April werden wir dort den ersten Maibaum aufstellen und gemeinsam mit den Bürgern feiern", sagte der Bürgermeister.

    Nach dem Festakt in der Halle segnete Pfarrer Helmut Rügamer das neue Bauwerk und die Grundsteinplatte, die in die Mauer eingeklebt wurde.

    Den Festzug von der Kirche zum neuen Zentrum führten drei Einsatzfahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr Unterpleichfeld an. Foto: Wilma Wolf
    Im Beisein zahlreicher Gäste erteilte Pfarrer Helmut Rügamer dem neuen Feuerwehr- und Kulturzentrum den kirchlichen Segen. Foto: Wilma Wolf
    Architekt Frank Stirnweiß (rechts) überreichte Bürgermeister Alois Fischer den symbolischen Schlüssel für das neue Gebäude. Foto: Wilma Wolf

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!