• aktualisiert:

    Veitshöchheim

    Veitshöchheimer Schüler pressen Saft und backen Kuchen

    Zunächst galt es, die Früchte in den elektrisch betriebenen Obsthäcksler zu füllen, der sie für das Pressen optimal zerkleinerte. Foto: Dieter Gürz

    Schon vor nahezu 30 Jahren hat der Gadheimer Landwirt Walter Dieck entlang der Kreisstraße zwischen Veitshöchheim und Gadheim bei einem Nachhaltigkeitsprojekt zur Erhaltung der unterfränkischen Kulturlandschaft beigetragen. Er hat in zwei Abschnitten die Pflanzung von über 100 Obstbäumen am Straßenrand mit Fördergeldern von Gemeinde und Landkreis initiiert, auf Flächen, die von ihm und anderen Landwirten zur Verfügung gestellt wurden. Jedes Jahr tragen die so gepflanzten Apfel-, Birn-, Nuss-, Zwetschgen- und Speierlingsbäume reichlich Früchte.

    Dieck, der bis zu seiner Pensionierung an der landwirtschaftlichen Berufsschule in Ochsenfurt unterrichtete, fand es jammerschade, dass die Früchte jedes Jahr weitgehend ungenutzt abfallen. Die Günterslebener Erlebnisbäuerin Barbara Kuhn hatte dazu die Idee, dem Veitshöchheimer Grundschulrektor Stefan Dusolt das Projekt "Rund um die Herbstfrüchte" schmackhaft zu machen und für die Schule zu organisieren mit dem Ziel, die Kinder mit allen Sinnen erfahren zu lassen, heimisches Obst aus der fränkischen Kulturlandschaft kennenzulernen, zu ernten und zu verarbeiten.

    Zweitägiger Projektunterricht

    Dusolt war sofort Feuer und Flamme, steht doch das heimische Obst wie der Apfel auf dem Lehrplan der zweiten Klasse. Das Pflücken der Äpfel hat er jedoch abgesagt, da die Bäume so nahe an der Straße nach Güntersleben stehen, dass er die Sicherheit von 75  Zweitklässlern nicht gewährleistet sah.

    Dieck erntete darauf hin selbst genügend Äpfel und Zwetschgen von seinen Bäumen und lieferte diese in der Eichendorff-Grundschule zum Erschmecken und zur Weiterverarbeitung ab. So kamen nun die Zweitklässler in den Genuss eines zweitägigen Projekt-Unterrichts. Am ersten Tag pressten Walter Dieck und Barbara Kuhn mit ihnen aus den frisch geernteten Äpfel Saft, am zweiten Tag kam Barbara Kuhn in die Schulküche, um gemeinsam mit den Hauswirtschaftslehrerinnen der Eichendorffschule die Schüler anzuleiten, selbst Apfel- und Zwetschenkuchen zu backen. Keine Frage, dass alle mit großer Begeisterung mitmachten und am Ende Saft und Kuchen sichtlich genossen.

    Bearbeitet von Dieter Gürz

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!