• aktualisiert:

    Würzburg

    Vielfalt entdecken beim Tag der offenen Gartentür

    Auch stille Momente, wie hier im Japanischen Garten in Holzkirchen, kann man beim Tag der offenen Gartentür erleben. Foto: Eva Schorno

    Der Feiertag für alle Hobbygärtner naht: Am Tag der offenen Gartentür, Sonntag, 30. Juni, können in der Zeit von 10 bis 17 Uhr Gärten in Stadt und Landkreis Würzburg besichtigt werden. Einige Gärten im Landkreis öffnen (auch) an anderen Sonntagen, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts. Die Eröffnungsveranstaltung findet am 30. Juni um 10 Uhr im Garten von Anita Rau in Frickenhausen statt.

    Das sind die Teilnehmer

    Ost trifft West: Am Benediktushof, einem ehemaligen Benediktinerkloster, verbinden sich heute die westlich-christliche Spiritualität und die östliche Zen-Tradition. Das spiegelt sich auch in den Außenanlagen und Gärten wider. Neben einem begehbaren Rasenlabyrinth lädt ein japanischer Zen-Garten zur inneren Einkehr und Stille ein. Wo? Benediktushof, Klosterstraße 10, 97292 Holzkirchen.

    Für alle Sinne: Der romantische Garten rund um ein Haus im typisch fränkischen Stil wird von Natursteinmauern umrahmt. Viele kleine Inseln, jede ein Gärtchen für sich, unterbrechen die großzügige Rasenfläche. Brunnen und Klangspiele machen den Garten zu einem Fest für alle Sinne. Der Garten ist zusätzlich am 2. Juni geöffnet. Wo? Bei Anita Rau, Ochsenfurter Straße 46, 97252 Frickenhausen.

    Naturnah: Einen Familiengarten mit altem Baumbestandt gibt es bei Wibke Salomon-Karl zu sehen. Wo? Vogelstraße 10, 97232 Giebelstadt-Sulzdorf.

    Große Vielfalt: Hier vereinen sich verschiedene Lebensräume, vom Gartenteich mit Bachlauf über Licht- und Schattenbereiche für Stauden und Gehölze bis zum tropischen Wintergarten mit Orchideen und anderen tropischen Pflanzen. Auch Natursteinbegeisterte und Gemüsegärtner kommen hier auf ihre Kosten. Ein Landschaftspark gewährleistet einen gleitenden Übergang in die umliegende Natur. Wo? Holger Schwarz, Carl-Schilling-Straße 6, 97268 Kirchheim.

    Rosenparadies: Liselotte Scherer zeigt ihren kleinen Reihenhausgarten mit rund 100 Rosensorten und verschiedenen Begleitpflanzen. Wo? Versbacher Röthe 125, 97076 Würzburg-Versbach.

    Diese Gärten öffnen an anderen Tagen ihre Gartentür

    Naturnah: Margarethe und Gunther Heß laden in ihren Hausgarten mit Bauerngartenelementen ein.  Hier gibt es viele Paeonienarten und -sorten, alte Rosensorten und vielseitige Staudenbepflanzung zu bewundern. Wo? Oberer Rosengarten 42, 97253 Gaukönigshofen. Wann? Sonntag, 2. Juni, von 10 bis 17 Uhr.

    Suchtpotenzial hat der Rosengarten von Rosa und Siegfried Hamann. Wo? Sonnenstraße 30, 97199 Ochsenfurt-Kleinochsenfurt. Wann? Sonntag, 9. Juni, und Sonntag, 16. Juni, von 10 bis 17 Uhr.

    Bunte Vielfalt: Pflanzenraritäten gibt es im Garten von Gerlinde Mußer. Weitere Besonderheiten des Gartens sind Hochbeete, ein Erdgewächshaus, ein Teich, und ein Steinbackofen. Wo? Bühlweg 13, 97247 Eisenheim-Obereisenheim. Wann? Geöffnet bis September 2019 nach telefonischer Absprache unter Tel.: (09386) 899.

    Achtung: Die Gärten von Familie Grimm in Veitshöchheim und Marina Wüst in Frickenhausen stehen in der Broschüre, sind aber aus verschiedenen Gründen doch nicht geöffnet.

    Die Broschüre „Zu Besuch in privaten Gärten in Unterfranken“ zum Tag der offenen Gartentür 2019 gibt es in allen Rathäusern, im Landratsamt und zum Herunterladen unter www.landkreis-wuerzburg.de/Gartenkultur. Ansprechpartnerin ist Jessica Tokarek, Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege, Tel. (0931) 8003-5463, E-Mail: j.tokarek@lra-wue.bayern.de

    Bearbeitet von Carolin Schulte

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!