• aktualisiert:

    Würzburg

    Vielzahl an Konzerten bei den Würzburger Chormusiktagen

    Die Franconian Harmonists bestreiten das Finale am Samstagabend.  Foto: Mascha Tuler

    Die vielfältige Chorszene Würzburgs präsentiert sich am Wochenende vom 18. bis 20. Oktober mit einer bunten Vielzahl an Veranstaltungen während der Würzburger Chormusiktage, die seit 2015 von einem jungen Team aus der Laienchorszene organisiert werden. Begegnung und die Freude am gemeinsamen Singen stehen bei allen Konzerten im Vordergrund, heißt es in einer Pressemitteilung.

    In diesem Jahr bestreiten zwei etablierte Würzburger Ensembles am Freitag, 18. Oktober, um 19.30 Uhr in der Franziskanerkirche das Eröffnungskonzert. Das Vocalensemble Würzburg und der Würzburger Bach-Kantaten-Club präsentieren unter dem Motto „In dich hab ich gehoffet, Herr“ Musik von Johann Sebastian Bach, Jan Dismas Zelenka, Alfred Schnittke und Frank Martin, wobei starke Kontraste behandelt werden: Hoffnung und Verzweiflung, Himmel und Erde, Licht und Dunkelheit.

    Jazz und Pop trifft auf klassische Chorliteratur

    Am Samstag 19. Oktober, ab 15 Uhr wird das Zentrum Würzburgs mit Chormusik erfüllt. Insgesamt sechs Chöre aus Würzburg und der Region präsentieren Auszüge aus ihrem Repertoire in der Marienkapelle. Dabei treffen jazzige und poppige Klänge durch den Maeinchor, den Chor Gelchsheim oder den jungen Chor Saluru auf klassische Chorliteratur des Würzburger Madrigalchor, der Thierbachsänger aus Gaukönigshofen und dem Frauenchor FrauenGesang.  

    Ab 19 Uhr kann man bei der Chor-Gala im Kammermusiksaal der Hochschule für Musik (Gebäude Hofstraße) weitere fünf Chöre erleben. Der Gesangverein 1904 Unterdürrbach bildet mit den Auftritten seiner beiden Ensembles Cantara und Klangzauber gemeinsam mit den Beiträgen des Männerchor Thüngersheim einen klangvollen Rahmen für die Verleihung der Walther-von-der-Vogelweide-Medaille. Nach der Pause präsentiert der Frauenchor Thüngersheim mit den „Five Hebrew Lovesongs“ einen besonderen Liederzyklus für Frauenchor, Klavier und Violine des amerikanischen Komponisten Eric Whitacre. Ein humorig, beschwingtes Finale verspricht abschließend der Auftritt der Franconian Harmonists aus Nürnberg. Frisch von der Leber weg und mit laut Mitteilung sichtbarer Freude an der Musik präsentiert das Sextett fränkische Schlager der 20er Jahre mit witzig, schmissigen Texten zum Teil nach Originalsätzen ihrer Vorbilder, den Comedian Harmonists.

    Mozarts Messe in c-moll

    Ebenfalls am Samstag um 19 Uhr bietet die Würzburger Dommusik Wolfgang Amadeus Mozarts Messe in c-Moll dar. Es musizieren der Kammerchor am Würzburger Dom und das Barockorchester La Banda unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmid. Karten im Vorverkauf gibt es bei der Dominfo, der Tourist-Info im Falkenhaus oder unter www.wuerzburger-dommusik.de. Verantwortlich für Organisation und Programm der Chormusiktage sind Sebastian Kinner und Volker Hagemann. Die Veranstaltung findet seit diesem Jahr in enger Kooperation mit dem Sängerkreis Würzburg-Stadt im Fränkischen Sängerbund statt.

    Zwei traditionsreiche Chöre übernehmen die Gestaltung eines Gottesdienstes am Sonntag 20. Oktober. Um 10 Uhr gestaltet der Chor der Augustinerkirche den Sonntagsgottesdienst an ihrer Kirche. Um 11 Uhr wird der Männerchor Erlabrunn dem Gottesdienst in der Franziskanerkirche einen festlichen Rahmen verleihen.

    Weitere Informationen sowie Pläne mit Veranstaltungsorten und genauen Uhrzeiten finden Sie auch unter www.chormusiktage.de

    Bearbeitet von Nico Christgau

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!