• aktualisiert:

    Veitshöchheim

    Völlige neue Theaterkost mit der Revue "Café Hautnah"

    Der krönende Abschluss des Abends im Wirtshaus ist zweifellos, als die fremde Schönheit "Ding" (Carina Wohlfahrt) im aufreizend roten Sexy-Mini-Cocktailkleid zur Reggie-Musik "Ding" von Seeed für Furore sorgt, so dass auch der Immobilienmakler (Luca Schenk) ausflippt. Foto: Dieter Gürz

    Einer der zahlreichen Höhepunkte der vergnüglichen Welturaufführung der Revue "Café Hautnah" des Theaters am Hofgarten aus der Feder der neuen Regisseurin Lise Gold ist der tolle Auftritt von Marina Bertignoll, als diese live den Helene Fischer-Hit "Atemlos" singt.

    Es war so eine völlig andere Theaterkost, die dieses Mal die 200 Besucher der wie auch alle anderen vier Aufführungen ausverkauften Premiere am Samstagabend in den Mainfrankensälen bei Speis und Trank an den runden Tischen genießen konnten.

    Das Laienensemble des 1987 gegründeten Theatervereins hatte nämlich bislang fast immer einmal jährlich ein großes Stück namhafter Autoren einstudiert. Nicht so Lise Gold, 15 Jahre beim Mainfranken Theater Würzburg als Regieassistentin und Bühnenmanagerin tätig: Sie schrieb selbst ein Stück mit vielen kleinen humorvollen Geschichten den Darstellern auf den Lieb.  Es sind typische Kneipenszenen, in denen mosaikartig viele verschiedene Sachen passieren, ohne dass es eine richtige Handlung vom Anfang bis zum Ende gibt.

    Seit Ende Juni hatte Gold mit dem Theaterensemble des Vereins die Revue einstudiert. Bei der Premiere gab es keinen Hänger, es klappte alles wie am Schnürchen, das Geschehen wurde auf der exzellent ausstaffierten Bühne auch choreographisch hervorragend in Szene gesetzt.

    Passend zu den einzelnen Szenen peppte sie die spannenden Dialoge mit elf ins Ohr gehenden Schlagern, Schmusesongs und mit Tanzeinlagen auf. So erzählen die Wirtin "Daggi" (Charmaine Brunzel) und ihr Mann "Johnny" (Matthias Brunzel) ihre Lebens-Geschichte zum Lied  "If I take your house", das "Schwerenöter" Manuel Seemann als  Bar-Pianist Bertolt mit Fliege, wie auch die zehn andere Songs, imaginär in die Tasten haut.

    Als Gäste finden sich der Immobilienmakler Günther Holzer (Luca Schenk) mit der Ärztin Dr. Gesa Holzer (Sonja Binde) ein, die sich in ihrer Ehe auseinander gelebt haben.

    Ganz anders dagegen das Geschehen am anderen Tisch, wo der Schlosser Jürgen (Jürgen Eißner) beim Date Helene (Sabine Werner) erobert, in Folge dann Polterabend und Hochzeit mit Topfschlagen und Tanz sowie auch ihr zehnjähriges Ehejubiläum im Wirtshaus groß gefeiert wird.

    Birgit Wolf-Kroll entschlüpft ihrer Rolle als strickende Oma und entpuppt sich als Bond-Girl, das von Geheimagenten umringt, auf dem Tisch tanzt zu Tina Turners Filmhit "Goldeneye".

    Krönender Abschluss ist zweifellos, als die fremde Schönheit "Ding" (Carina Wohlfahrt) im aufreizend roten Sexy-Mini-Cocktailkleid zur Reggie-Musik "Ding" von Seeed für Furore sorgt.

    Vereinsvorsitzender Bernd Schäfer lobt am Ende hoch erfreut über die gelungene Welturaufführung die Regisseurin mit den Worten "ganz, ganz toll gemacht".

    In weiteren Rollen dabei waren Nils Beck als Oma Tinas Enkel, Claudia Schädel als Postbotin,  Birgit Leimkötter als Souffleuse Lilly sowie die Darsteller- Kinder Marie, Erik, Teve und Emely. Anteil am Gelingen der Aufführung hatten auch Melanie Seybold (Maske), Birgit Leimkötter (Kostüm und Requisite), Michael Oppmann (Licht und Ton) und Peter Kern (Bühnenbild).

    Für die Vorstellungen am Samstag, 23. November, 19 Uhr, und Sonntag, 24. November, 14 und 18 Uhr, gibt es noch einige Restkarten. Auskunft erteilt Bernd Schäfer, Tel.: (0931) 94993.

    Die Wirtsleute "Daggi" (Charmaine Brunzel, 2.v.r.) und ihr Mann "Johnny" (Matthias Brunzel, li.) sind seit 20 Jahren glücklich verheiratet, während der Schlosser Jürgen (Jürgen Eißner) seiner Angebeteten Helene (Sabine Werner) gerade einen Heiratsantrag macht. Foto: Dieter Gürz
    Birgit Wolf-Kroll entschlüpft ihrer Rolle als strickende, grauhaarige Oma und entpuppt sich nach einem Bad in einem Jungbrunnen als Bond-Girl, das von Geheimagenten umringt, auf dem Tisch tanzt zu Tina Turners Filmhit "Goldeneye". Foto: Dieter Gürz

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!