• aktualisiert:

    Würzburg

    Von Schülern überführt: 64-Jähriger versuchte Siebenjähriger das Handy zu stehlen

    Am Montagmorgen kam es am Würzburger Busbahnhof zu einem versuchten Diebstahl eines Mobiltelefons, welches die siebenjährige Geschädigte zu dieser Zeit in der Hand hielt. Der Tatverdächtige bekam das Mobiltelefon nicht zu fassen und lief davon. Er hatte die Rechnung allerdings ohne couragierte Schüler gemacht, die eine Streife der Bundespolizei verständigten und zur Identifizierung des Täters maßgeblich beitrugen.

    Am Montagmorgen gegen 7.35 Uhr befand sich das siebenjährige Mädchen am Busbahnhof auf Höhe des Bussteiges 5. Dort wollte sie gerade ein Telefonat beginnen und hielt ihr Mobiltelefon in der Hand, als ein ihr unbekannter Mann auf sie zu lief und versuchte, ihr das Telefon aus der Hand zu nehmen. Das Mädchen reagierte laut Polizei schnell und ließ nicht los, woraufhin der Mann abließ und in Richtung Straßenbahnhaltestelle davon ging.

    Auf die Situation und die emotionale Lage des Mädchens aufmerksam geworden, zeigten sich mehrere Mitschüler der Geschädigten couragiert. Sie kümmerten sich um das Mädchen und verständigten nach Schilderung des Vorfalls eine Streifenbesatzung der Bundespolizei, die sich zufällig in der Nähe befand. Der Tatverdächtige, ein 64-jähriger Würzburger, konnte noch in Tatortnähe durch die Hinweise der Schüler identifiziert werden und musste die Polizeibeamten zur Klärung des Sachverhaltes auf die Dienststelle begleiten.

    Dem couragierten und vorbildlichen Verhalten der vier Schüler, welche im Alter zwischen 13 und 15 Jahre sind, spricht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ein besonderes Lob aus.

    Bearbeitet von Ralf Zimmermann

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (14)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!