• aktualisiert:

    Reichenberg

    Wahlen bei der CSU in Reichenberg

    Vorstandswahlen bei der CSU in Reichenberg (von links): Bernd Rosengarth, Ulrich Semmel, Karl Hügelschäffer. Herbert Wilhelm,(Wahlleiter Robert Wild), Judith Tewes, Hubert Engelhardt, Franziska Weigand-Weiß, Christoph v. Seydlitz-Wolffskeel, Babette v. Seydlitz- Wolffskeel, Hubert Amse und Karsten Ott. Foto: CSU-Ortsverband Reichenberg

    „Opposition ist ein schweres Stück Arbeit!“ –so formulierte Fraktionsführer Christoph von Seydlitz-Wolffskeel die Situation der CSU im Reichenberger Gemeinderat anlässlich der Ortshauptversammlung.

    Laut Pressemitteilung brauche man engagierte Mitstreiter, eine Menge Zeit, Geduld, Erfahrung und Motivation für Recherchen und Informationserlangung. Fundierte Kritik, Ideen und Anregungen führten dann zwar häufig zu zielführenden Beschlüssen im Ratsgremium – eine zeitgerechte Umsetzung allerdings, sei damit noch lange nicht garantiert, so die Kritik der anwesenden Gemeinderäte an der momentanen Ortspolitik.

    Karl Hügelschäffer betonte in seinem Jahresrück- und Ausblick den Stellenwert der gesellschaftlichen Aktivitäten und des Engagements für die Belange der Bürger in der Marktgemeinde. Breiten Raum in der Diskussion nahm die Unterstützer- und Mitgliederwerbung ein. „Wir müssen der jungen und mittleren Generation noch viel mehr Aufmerksamkeit widmen. Der CSU-OV muss als Ideen-Pool punkten und seine Vielseitigkeit und Durchsetzungskraft unter Beweis stellen, heißt es am Ende der Mitteilung. 

    Bearbeitet von Michaela Stumpf

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!