• aktualisiert:

    Retzbach

    Wallfahrtsgruppen ziehen gemeinsam nach Retzbach

    Wallfahrtsgruppen ziehen gemeinsam nach Retzbach. Foto: Florian Aut

    Erstmals vereinten sich die Wallfahrtsgruppen aus Ober- und Unterdürrbach, Veitshöchheim, Thüngersheim und Güntersleben, um gemeinsam den Weg nach Retzbach zu „Maria im Grünen Tal“ zu gehen. An verschiedenen Treffpunkten auf den Höhen des Maintals kamen die Pilger zusammen und liefen betend und singend auf ihr Ziel zu, heißt es in einer Pressemitteilung. Schließlich kam eine Gruppe von über 100 Teilnehmern am Wallfahrsort an.

    Das Thema „Einheit“ passte zum Ziel der Wallfahrer. Vor 50 Jahren ernannte Bischof Josef Stangl bei der Wiedereinweihung der Wallfahrtskirche,  Retzbach zum „Gebetsort für die Einheit der Christen“. Zu diesem Anlass war als Gastprediger Generalvikar Georg Kestel aus Bamberg eingeladen. In seiner Predigt verwies er auf die vielen Spannungen, denen die Kirche heute ausgesetzt ist. Nicht nur die Einheit zwischen den christlichen Kirchen ist eine Herausforderung, sondern auch die Spannungen innerhalb der katholischen Kirche. Den Gottesdienst gestaltete die Musikgruppe „Die Bänd“ aus dem Dürrbachtal mit ansprechenden neuen geistlichen Liedern.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!