• aktualisiert:

    ROTTENDORF

    Wandern im Namen des Weines

    Die Kehlbergwinzer Rottendorf, die „Winzer mit Herz“, haben die Einweihung des von ihnen erstellten „historischen Weinlagenwanderweges“ gefeiert.

    Wolfgang Körner, Vereinsvorsitzender, begrüßte dazu neben den über hundert mitwandernden Weinfreunden Bürgermeister Roland Schmitt, Pfarrerin Barbara Renger, Pater Martin König, die Rottendorfer Weinprinzessin Sandra Körner, flankiert von weiteren sechs Weinprinzessinnen, sowie einige Sponsoren aus der Heimatgemeinde.

    Gemeinsam und von der Gemeinde Rottendorf unterstützt, erstellten die rührigen Vereinsmitglieder in diesem Jahr die Ausschilderung des auf die Historie des Weinbaus in Rottendorf begründeten Lehrpfades.

    Rundkurs von 9,5 Kilometern

    Der als Rundkurs mit einer Gesamtlänge von 9,5 Kilometern angelegte Lehrpfad ergibt aus der Vogelperspektive etwa die Konturen eines Weinblattes. Er soll all die Orte in Erinnerung bringen, an denen in Rottendorf Wein angebaut wurde.

    Pater Martin König und Pfarrerin Barbara Renger erteilten den kirchlichen Segen.

    Bürgermeister Roland Schmitt ging in seinen Grußworten auf die lange Tradition des Weinbaues in der Gemeinde ein. Bereits im elften Jahrhundert wurde der Weinanbau dokumentiert. Schmitt bedankte sich auch bei den Familien Amend, Körner und Vogel, die diesen stets weiterentwickelt hätten und so „zu einem Geheimtipp im Frankenland“ werden ließen. Die an den Informationstafeln zu pflanzenden Rebstöcke, jeweils der Beschreibung auf den Tafeln entsprechend, werden von der Gemeinde spendiert, so die Zusage des Bürgermeisters.

    Nachdem die Ehrengäste das Band durchschnitten hatten, machte man sich gemeinsam auf den Weg, den Teil des Lehrpfades zu den Weinbergen der drei Winzerfamilien zu begehen, um dort Erzeugnisse der jeweiligen Winzer zu verkosten. Das Wasserschloss Rottendorf bildete den Rahmen um dieses Ereignis gebührend zu feiern, natürlich mit den Produkten der Winzerfamilien. Geschmackvoll illuminiert, teilweise in Weinflaschen, sowie mit dezenter Musikbegleitung hinterließ dieser Event bei vielen Besuchern einen sicherlich unvergesslichen Eindruck.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!