• aktualisiert:

    Höchberg

    Warum ein Höchberger Model von New York nach München zieht

    Hat es zurück nach Deutschland verschlagen: Das aus Höchberg stammende Topmodel Anna-Christina Schwartz. Bei einem Besuch in ihrer alten Heimat Würzburg ist dieses Bild am Main entstanden. Foto: Anna-Christina Schwartz

    Anna-Christina Schwartz gehört zu den erfolgreichsten Exporten aus Unterfranken. Das aus Höchberg stammende Topmodel zählt fast 240 000 Fans auf Instagram, arbeitet für Marken wie Dior, Kenzo oder Desigual und lebte bis vor kurzem erfolgreich in der Modemetropole New York. Nun hat es 28-Jährige aber wieder zurück zu ihren Wurzeln verschlagen. Wie sie auf ihren Social-Media-Kanälen verkündete, ist sie nach Bayern, genauer gesagt in die Landeshauptstadt München gezogen. Im Gespräch verrät sie, welche Pläne sie dort hat und ob sie es sich vorstellen könnte, irgendwann vielleicht sogar wieder nach Würzburg zu ziehen.

    Frage: Sie sind vor kurzem aus der Weltmetropole New York zurück nach Deutschland gezogen. Warum hat es Sie wieder zurück zu Ihren Wurzeln verschlagen?

    Anna-Christina Schwartz: Die letzten sechs Jahre habe ich natürlich in vollen Zügen genossen und finde New York City nach wie vor eine der aufregendsten Städte. Jedoch habe ich in Deutschland meine Familie, meine Freunde und die Natur in dieser Zeit sehr vermisst. Die Bequemlichkeit, schnell innerhalb Europa zu reisen, ohne den Jetlag zu bekämpfen, hat auch große Vorteile.

    Was sind Ihre Pläne in München?

    Schwartz: Nach wie vor werde ich den gleichen Job ausüben, nur mein Standort hat sich geändert. München war für mich schon immer eine meiner Lieblingsstädte in Deutschland. Ich liebe Outdoor-Aktivitäten, daher ist es toll, die Berge so nah bei mir zu haben.

    Sie werden also weiter Modeln?

    Schwartz: Ich werde weiterhin hauptberuflich als Model und Schauspielerin tätig sein. Zusätzlich werde mich nun auch mehr auf meine Social-Media-Accounts und deren Vermarktungspotenziale konzentrieren. Mich interessieren insbesondere die Bereiche Sport, Ernährung und Beauty. Ich würde gern mit spannenden Marken in diesen Segmenten zusammenarbeiten und sie durch meine mediale Reichweite unterstützen. Längerfristig fände ich es auch spannend, eine eigene Marke in einem dieser Bereiche aufzubauen. Allerdings ist das noch Zukunftsmusik.

    Was war der Höhepunkt Ihrer bisherigen Karriere?

    Schwartz: Die Zusammenarbeit mit Karl Lagerfeld war für mich eine große Ehre und bleibt bis heute eine einzigartige Erinnerung. Aber es gab noch so viele andere tolle Jobs und Erfahrungen, die ich innerhalb der letzten acht Jahre sammeln durfte - zum Beispiel der Dior-Spot mit Charlize Theron, das Musikvideo mit Marc Anthony "Cambio de Piel", meine Parfüm-Kampagne "Avon x Kenzo" sowie weitere Beauty-Ads mit Maybelline, Garnier, L'oreal, und Wella.

    Video

    Welche Unterschiede gibt es zwischen dem Leben als Model in New York und in Deutschland?

    Schwartz: Es ist etwas ruhiger und man hat weniger Castings in Deutschland. Aber die meisten Jobs werden zur heutigen Zeit sowieso über sogenannte "Direct Bookings" gebucht, daher ist das nicht weiter schlimm. Außerdem passt mein Typ besser in den europäischen Markt, weswegen ich meiner Modelzukunft mit Basis in Deutschland positiv entgegenblicke.

    Laut Ihren Instastorys besuchen Sie Ihre Familie in Höchberg so oft es geht. Könnten Sie sich vorstellen, irgendwann wieder ganz nach Würzburg zu ziehen?

    Schwartz: Zeit mit meiner Familie und meinen Freunde zu verbringen, ist mir extrem wichtig. Vor allem nachdem ich so lange weg war, habe ich einiges nachzuholen. Würzburg ist eine traumhafte Stadt. Ich freue mich jedesmal, hier zu Besuch zu sein. Ich könnte mir schon vorstellen, irgendwann mal wieder nach Würzburg zu ziehen, jedoch bleibe ich erstmal in München.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!