• aktualisiert:

    Würzburg

    Wasserwachtjugend überzeugt im Wasser und an Land

    Gruppenbild der Teilnehmer, Schiedsrichter und Helfer nach dem erfolgreichen Wettbewerbstag.
    Gruppenbild der Teilnehmer, Schiedsrichter und Helfer nach dem erfolgreichen Wettbewerbstag. Foto: BRK Wasserwacht

    Mit angelegtem Rettungsgurt springen die drei Kontrahenten vom Startblock und pflügen durch das Wasser, das „Ertrinkungsopfer“ am anderen Ende des Schwimmbeckens fest im Blick. Am Ufer jubeln die Zuschauer und feuern die drei jungen Rettungsschwimmer an. Auch wenn die Kinder und Jugendlichen vollen Körpereinsatz zeigten – beim Kreiswettbewerb der Wasserwachtjugend ging es laut einer Pressemitteilung zum Glück um keine echten Notfälle.

    „Unsere Nachwuchs-Retter sind fit und hochmotiviert“, freut sich Wasserwacht-Kreisjugendleiter Daniel Ostertag. Rund 60 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren aus den Ortsgruppen Aub, Ochsenfurt, Sulzfeld, Rimpar und Würzburg traten beim diesjährigen Kreiswettbewerb in Ochsenfurt gegeneinander an. Jeweils zur Hälfte mussten sich die Teilnehmer in Schwimmstaffeln sowie theoretischen und praktischen Aufgaben an Land beweisen. Dazu zählten unter anderem Fallbeispiele zur Ersten Hilfe, Fragen zur Versorgung von Notfällen am Wasser und Aufgaben zum Jahresschwerpunkt Blut und Blutspende.

    „Uns geht es dabei nicht um Spitzenleistungen von Einzelnen“, erklärt die stellvertretende Kreisjugendleiterin Christina Bender. „Helfen funktioniert nur gemeinsam, das gilt im Einsatz genauso wie in unseren Jugendgruppen.“ Für Anspannung und Nervenkitzel sorgten vor allem die Staffeln im Schwimmbad. Dabei galt es, erschöpfte Schwimmer zu retten, verschiedenste Rettungsmittel einzusetzen und mit Flossen oder Kleidung zu schwimmen. 20 Schiedsrichter begutachteten kritisch die Leistungen der angehenden Rettungsschwimmer.

    Zentral sind für die Wasserwacht der Spaßfaktor, aber auch die Praxistauglichkeit des Wettbewerbs. Thomas Eberth, Vorsitzender des BRK-Kreisverbands, war beeindruckt vom Wissen und von den vielseitigen Fertigkeiten der jungen Nachwuchs-Retter. Zusammen mit Wasserwacht-Bezirksjugendleiter Alexander Kager überreichte er die Medaillen und Pokale an die Wettbewerbsteilnehmer.

    Den ersten Platz und damit das Ticket zum Bezirkswettbewerb erkämpften sich in der Stufe I (8-10 Jahre) und III (14-16 Jahre) die Ortsgruppe Würzburg, in der Stufe II (11-13 Jahre) hatte die Ortsgruppe Rimpar die Nase vorn. Sie werden am 11. Mai in Schöllkrippen (Kreisverband Aschaffenburg) die Kreiswasserwacht Würzburg gegen Gruppen aus ganz Unterfranken vertreten.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!