• aktualisiert:

    Obereisenheim

    Wein, Musik und Schwenkbraten: Straßenweinfest der Hölljugend Obereisenheim

    Zwölf Weinprinzessinnen feierten beim 41. Straßenweinfest in Obereisenheim mit. Foto: Rainer Weis

    "Höllisch" gut war die Stimmung beim 41. Straßenweinfest der Hölljugend in Obereisenheim. Gefeiert wurde in der reizvollen Kulisse des Ortes mit Fachwerkfassaden und rebenbewachsenen Giebeln. Am Sonntagnachmittag waren auch zwölf Weinprinzessinnen und vier Symbolfiguren mit dabei.

    Das Obereisenheimer Straßenweinfest wird Jahr für Jahr von den Jugendlichen der Ortschaft, der sogenannten "Hölljugend", organisiert. Der Name "Hölljugend" beruht auf der bekannten Weinlage "Höll". Ihr liegt die Sage vom Teufel zu Grunde, der durch seine Höllenhitze auf den Weinbergen einheizt und so für gute Weine sorgt. Deshalb gehört traditionell zum Fest auch der auf dem offenen Feuer zubereitete Schwenkbraten und ein Glas Wein aus ebendieser Weinlage, der Obereisenheimer Höll.

    Musikalisch gestaltet wurde das Fest am Samstag von der Band "Smiley" und am Sonntag von Alleinunterhalter "Sammy". Der kleine Ort mit rund 600 Einwohnern richtet nicht nur das Straßenweinfest, sondern an den nächsten zwei Wochenenden auch das Fährenfestival und ein Sportfest aus.

    Fleisch vom Schwenkgrill gehört, genau wie ein Glas Wein, zum Straßenweinfest traditionell dazu. Foto: Marina Prust

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!