• aktualisiert:

    Estenfeld

    Werbetafel im Altort einstimmig abgelehnt

    An der hellen Wand (Mitte) im Altort von Estenfeld soll eine Werbetafel angebracht werden, was der Gemeinderat an dieser...

    Eine beleuchtete Werbetafel mit immer wieder wechselnden Ansichten, angebracht an einer Hauswand an einer Kreuzung mitten im Altort von Estenfeld - das ist der Antrag des Medienhauses Weber in Biberach, den der Gemeinderat mit 12:0 einstimmig ablehnte. Der Antragsteller hatte sich schon einmal vor Gericht das Recht eingeklagt, eine Werbetafel in Estenfeld anbringen zu dürfen, seinerzeit am Rand eines Gewerbegebietes an der Würzburger Straße.

    Der jetzt beantragte Standort ist eine Hauswand eines Gebäudes der ehemaligen Gaststätte Zum Hirschen an der Kirchgasse, dem Kreuzungspunkt mit Barthstraße, Unterer und Oberer Ritterstraße. Also eine vielbefahrene Stelle im Altort, eine für eine Werbefirma passender Ort.

    Allerdings sprechen gleich mehrere Gründe gegen diese Werbetafel, wie sich in der Diskussion im Gemeinderat herausstellte. So müssen sich laut der Estenfelder Satzung über Werbeanlagen alle Anlagen in das Straßenbild einfügen und dürfen keine Beeinträchtigung des Ensembles oder des Straßenbildes hervorrufen. Außerdem müssen sie sich an das Gebäude, an das sie angebracht sind, einpassen. Und die Werbeanlage darf auch nicht dort angebracht sein, wo das Wohnen überwiegt. Weil die Anlage überdies auch noch um sechs Zentimeter auf öffentlichen Grund ragt und sich das Anwesen im "festgesetzten Sanierungsbebiet befindet, aus dem sich eine städtebauliche Gestaltungssatzung entwickelt", sahen Bürgermeisterin Rosi Schraud und die weiteren elf Mitglieder des Gemeinderates einen Grund mehr, die Anlage einstimmig abzulehnen.

    "So ein Ding an dieser Stelle brauchen wir nicht", fasste Günther Grimm die Stimmung im Rat zusammen, "der Altort soll schön und nicht durch eine solche Werbung verunstaltet werden." Außerdem hatte Bauamtsleiter Georg Deppner auch darauf hingewiesen, dass durch das ständige Wechseln der Werbung die Autofahrer an dieser schlecht einsehbaren Kreuzung ablenken werden könnten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!