• aktualisiert:

    Würzburg

    Wie man mit seinem alten Handys Gutes tun kann

    Die Gleichstellungsstelle der Stadt Würzburg sammelt gemeinsam mit der Stiftung "It's for Kids" alte Handys für den guten Zweck. Die Handys werden zu Geld eingetauscht und kommen der Kinder- und Jugendfarm sowie dem Verein Wildwasser zugute. Von links: Jona Sicheneder, Verein Wildwasser, Monika Kraft, stellvertretende Fachbereichsleiterin Jugend und Familie, Marina Friess-Henze, Botschafterin Stiftung "It's for Kids", Petra Müller-März, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Würzburg sowie Monika Angst und Simon Dauwalter von der Kinder- und Jugendfarm. Foto: Sophia Scheder

    Die kleine Puppe Wilma ist schon fast 30 Jahre alt. Sie hat keine Haare mehr auf dem Kopf und ihr Zustand ist schlecht. Dabei hat sie doch eine so wichtige Aufgabe: Mädchen, die sexuellen Missbrauch erleben mussten, gemeinsam mit ihren Betreuerinnen zu helfen. Es muss dringend eine neue Puppe her, sowie weitere Materialien für die Mädchenberatung bei Wildwasser Würzburg, ein Verein gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen. Daher sammelt die Gleichstellungsstelle der Stadt Würzburg gemeinsam mit Marina Friess-Henze, Botschafterin bei der Stiftung "It's for Kids", einer Spendenorganisation für Kinder, alte, nicht mehr gebrauchte Handys und tauscht für den guten Zweck deren Roh- und Wertstoffe in bares Geld ein.

    Auch der Kinder- und Jugendfarm kommt die Aktion zugute

    Angefangen hat die Aktion mit einer Idee von Friess-Henze, die Ende September einen "Feminess-Business-Kongress", einen Weiterbildungskongress für Frauen, in Würzburg veranstaltet. "Sie kam auf uns als Gleichstellungsstelle zu und meinte, dass sie dies gerne mit einer Charityaktion für die Stadt Würzburg verbinden möchte", erzählt Petra Müller-März, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Würzburg, bei einem Pressetermin auf der Kinder- und Jugendfarm. 

    Denn neben Wildwasser Würzburg kommt die Aktion auch der Kinder- und Jugendfarm zugute. Denn die beiden Esel Paul und Mira brauchen dringend ein neues Dach über den Kopf: 25 000 Euro wird das geplante Wellblechdach vermutlich kosten. 

    Die Kinder- und Jugendfarm Würzburg braucht dringend ein neues Dach für ihren Eselstall. Foto: Sophia Scheder

    Das Geld bleibt in Würzburg

    "Bei meiner Veranstaltung sammel ich eh schon Handys und Spendengelder ein. Und dieses Jahr habe ich mich aber dazu entschlossen, die Aktion etwas größer zu ziehen", erzählt die in Schweinfurt geborene Friess-Henze. Das Einzige, was im Voraus schon feststand: Das Geld solle in jedem Fall an verschiedene Kindereinrichtungen in Würzburg gehen. Und so entschloss sie sich gemeinsam mit Müller-März für den Verein Wildwasser und die Kinder- und Jugendfarm. 

    "Es ist doch toll zu wissen, dass man mit Sachen, die man Zuhause hortet, wirklich Gutes tun kann."
    Marina Friess-Henze, Botschafterin bei der Stiftung "It's for Kids"

    Jede Person, die Zuhause noch alte Handys und Smartphones herumliegen hat, könne diese ab dem 11. September in die Sammelboxen, die an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet stehen, werfen. Anschließend werden diese eingesammelt, an die Telekom geschickt und in Geld eingetauscht. Der zusätzliche Gewinn: "It's for Kids" erhöht den Betrag für die Würzburger Projekte. "In der Regel wird der Betrag dann nochmal um 50 bis 100 Prozent erhöht", weiß Friess-Henze.

    "Es ist doch toll zu wissen, dass man mit Sachen, die man Zuhause hortet, wirklich Gutes tun kann." Und: "Mal ganz ehrlich: jeder von uns hat doch mindestens ein altes Handy daheim rumliegen, welches man nicht mehr nutzt."

    "It's for Kids"-Sammelboxen
    Als Spendenorganisation für Kinder setzt sich "It's for Kids" für misshandelte, missbrauchte, vernachlässigte oder anderweitig benachteiligte Kinder ein. In diesem Fall bleiben die Spendengelder alle in der Stadt Würzburg und werden für den Verein Wildwasser sowie die Kinder- und Jugendfarm genutzt.
    Die Althandy-Sammelboxen sind vom 11. bis 21. September an folgenden Stellen aufgestellt:
    –Rathaus-Foyer
    –Stadtbücherei Heidingsfeld, Heuchelhof, Lengfeld und Versbach
    –Main-Post Plattnerstraße
    –Kinder- und Jugendfarm

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (2)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!