• aktualisiert:

    WINTERHAUSEN

    Wilderer im Jagdrevier

    Offenbar treibt ein Wilderer sein Unwesen in der Gegend um Winterhausen, berichtet die Polizei. Der Pächter eines dortigen Jagdreviers fand am Dienstagmorgen im Waldbereich „Neuer Berg“ Kadaverreste einer Rehgeiß und zweier Kitze. Er entdeckte insbesondere einen zurückgelassenen Lauf, der fachmännisch vom verschwundenen Tierkörper abgetrennt worden war.

    Aufgrund der Arbeitsweise des unbekannten Täters geht die Polizei davon aus, dass er sowohl Erfahrungen als auch das nötige Handwerkszeug zum Zerlegen von Schlacht- oder Wildtierkörpern besitzt. Ob der Täter die Rehe abschoss oder tot auffand, ist nicht bekannt. Die Polizei weist darauf hin, dass unter den Tatbestand der Jagdwilderei nicht nur das widerrechtliche Erlegen von Jagdwild fällt, sondern auch die Mitnahme und Aneignung aufgefundener Tiere ohne Erlaubnis des Jagdberechtigten.

    Die Polizeiinspektion Ochsenfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die nächtliche Aktivitäten in den Jagdrevieren um Winterhausen beobachtet haben, sich unter Tel. (0 93 31) 87 41-0 zu melden.

    Bearbeitet von Klaus Richter

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!