• aktualisiert:

    Würzburg

    Wildpark, Freibad, Baumwipfelpfad: Sind sie offen?

    Das schöne Wetter lockt nach draußen, in Bayern aber gilt weiter die Ausgangsbeschränkung. Was heißt das für die Freizeiteinrichtungen in der Region? Wer darf wieder öffnen?
    Immer noch zwangsweise zu: Auch der Tierpark Sommerhausen (Lkr. Würzburg) bleibt in der Corona-Krise weiterhin geschlossen.
    Immer noch zwangsweise zu: Auch der Tierpark Sommerhausen (Lkr. Würzburg) bleibt in der Corona-Krise weiterhin geschlossen. Foto: Heiko Becker

    Auch wenn die Frühlingssonne und sommerliche Temperaturen locken: Die Menschen in Bayern müssen weiter auf viele Freizeitangebote verzichten. Einrichtungen wie Wildparks, Baumwipfelpfade oder Freizeitparks sollen nach Angaben des Gesundheitsministeriums weiterhin geschlossen bleiben – genauso wie Freibäder und andere Sportstätten. "Es ändert sich überhaupt nichts", sagt Sprecher Julius Müller auf Anfrage. Die Ausgangsbeschränkung gilt trotz Lockerungen weiter, vorerst bis zum 4. Mai. Mindestens bis dahin dürften keine Freizeiteinrichtungen öffnen.

    Am Donnerstag hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kleinere Lockerungen der Corona-Regeln im Freistaat verkündet. So können beispielsweise ab kommenden Montag, 20. April, Baumärkte und Gärtnereien wieder öffnen. In der Woche darauf sollen Läden mit einer Größe bis zu 800 Quadratmetern ihren Betrieb wieder aufnehmen dürfen. Hotels und die Gastronomie hingegen bleiben mindestens bis Pfingsten zu. 

    Kann die Freibadsaison im Mai starten?

    Bis Anfang Mai gilt das laut Gesundheitsministerium auch für jegliche Sportstätten und Freizeiteinrichtungen. Sport und Bewegung an der frischen Luft aber sind nach wie vor erlaubt, ab 20. April auch mit einer Kontaktperson, die nicht zum eigenen Haushalt gehört. Joggen, Radfahren oder Spazierengehen ist somit möglich. 

    Und wie geht es nach dem 4. Mai weiter? "Dann müsse man sehen, wie sich das aktuelle Infektionsgeschehen weiter entwickelt", sagt Müller. Ob die Freibadsaison dann in diesem Jahr doch noch starten kann, ist bislang offen.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!