• aktualisiert:

    Giebelstadt

    "Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit"

    Foto: Ulrike Schmitt

    "Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit" - Unter diesem Motto zogen in diesem Jahr die Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft Giebelstadt-Bütthard singend von Haus zu Haus. Es waren ungezählte Caspars, Melchiors und Balthasars – „Thaddadia, Melchior und Balytora“ so wurden sie erst ab dem 6. Jahrhundert genannt, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Sänger waren oft Ministranten. Selbst evangelische Kinder waren dabei. Sie schrieben den lateinischen Segensspruch an die Türen: „Christus mansionem benedicat“: 20*C+M+B+19. Das wird oft auch mit den Namen der Sternsinger gedeutet. Dabei sammelten sie Spenden für das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“. Dieses Jahr ist die Spende für „einzigartige Kinder“ gedacht – so die Kinder mit Behinderung in Peru, und wird das bundesweite Ergebnis von über 45 Millionen Euro vom letzten Jahr vermutlich noch übertreffen. Daneben gab es noch weitere Schätze in Form von Bergen von Süßigkeiten von den Spendern. 

    Bearbeitet von Stefan Pompetzki

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!