• aktualisiert:

    Würzburg

    Würzburg/Steinbachtal: Ein Schwerverletzter nach Frontalzusammenstoß

    Ein Motorradfahrer kam nach einem Frontalzusammenstoß ins Krankenhaus.(Symbolbild) Foto: Stefan Puchner (dpa)

    In der Nacht zum Sonntag ist auf der Mergentheimer Straße ein 17-jähriger Motorradfahrer mit einem entgegenkommenden PKW zusammengestoßen. Der Zweiradfahrer wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrerin des PKW erlitt einen Schock. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat den Verkehrsunfall aufgenommen und ermittelt nun hinsichtlich der Ursache.

    Mit seiner 125er KTM war der Motorradfahrer am frühen Morgen gegen ein Uhr auf der Mergentheimer Straße in Richtung stadtauswärts unterwegs. Vor ihm fuhr zu diesem Zeitpunkt ein BMW. Aus bislang noch unbekannten Gründen geriet der Jugendliche kurz vor der Höhe der Hausnummer 21 in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem entgegenkommenden Opel frontal zusammen. Der Aufprall war so heftig, dass der Motorradfahrer über die Motorhaube geschleudert wurde und wenige Meter hinter dem Auto auf der Fahrbahn liegen blieb. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Würzburger Krankenhaus gebracht.

    Die 52-jährige Opelfahrerin erlitt einen Schock, der BMW Fahrer blieb unverletzt. Die Mergentheimer Straße war aufgrund der Unfallaufnahme kurzzeitig in beide Richtungen gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Am Opel und der KTM entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 7500 Euro. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 0931/457-2230 bei der Polizei zu melden.

    Bearbeitet von Katja Glatzer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!