• aktualisiert:

    Würzburg

    Würzburger Liste will mehr Bäume

    Statt Dieselbusse mit Filter auszustatten, fordert die Würzburger Liste den Einsatz von Elektrobussen.  Foto: Fabian Gebert

    Auch die Würzburger Liste (WL) äußert sich zum Interview mit OB Christian Schuchardt zum Thema bessere Luft. Nachdem kürzlich ÖDP-Fraktionsvorsitzender Raimund Binder bemängelt hat, dass der OB die Luftverschmutzung nicht konsequent angehen würde, kritisiert jetzt auch WL-Schriftführer Helmut Suntheim die Rathausspitze: Die Forderung für ein tragbares „Park & Ride“-Konzept mit einer Anbindung an den ÖNPV und einer Kostennote würden nur zaghaft angegangen. "Eine Luftverbesserung in der Innenstadt ist mit den bisherigen Konzepten (die Chefsache sind) nicht realisierbar", so die WL.

    Die WL fordere schon seit Jahren den Einsatz von Elektrobussen in der Würzburger Innenstadt. "Gerade im Innenstadtbereich wäre dies sinnvoll und würde die Schadstoffbelastung reduzieren", heißt es in der Pressemitteilung.

    Mehr Bäume für die Innenstadt 

    Das Abholzen von Bäumen in der Innenstadt und dafür vorgenommene Ersatzplanzungen im Hubland würden ebenfalls nicht zur Schadstoffentlastung in der Innenstadt beitragen. "Die WL fordert daher seit Jahren ein Baumkataster für die Innenstadt und Neupflanzungen im innerstädtischen Bereich", heißt es in der Pressemitteilung. Denn nur durch aktives Grün in der Innenstadt sei eine Schadstoffentlastung vor Ort zu erreichen.

    Für die Innenstadt fordert die WL daher ein Umweltkonzept, in dem alle Aspekte, Maßnahmen und Auswirkungen enthalten sind, um die Schadstoffbelastung zeitnah zu reduzieren. Einzelmaßnahmen seinen weder zielführend noch trügen sie langfristig zur Schadstoffentlastung bei.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!