• aktualisiert:

    Würzburg

    Würzburger Rockband "Bandits": Benefizkonzert zum 30-Jährigen

    In der Posthalle feiern die Bandits am 3. Oktober ihr 30-jähriges Bestehen – mit Classic-Rock und einer Guitar-Battle, die es so in Würzburg noch nicht gab.
    Die Bandits (von links): Thomas Balling-Ullrich (Schlagzeug), Christian Lotz (Keyboards), Peter Krones (Vocals, Gitarre), Roland Schäfer (Leadgitarre), Rainer Weißenberger (Bass).
    Die Bandits (von links): Thomas Balling-Ullrich (Schlagzeug), Christian Lotz (Keyboards), Peter Krones (Vocals, Gitarre), Roland Schäfer (Leadgitarre), Rainer Weißenberger (Bass). Foto: Christoph Weiß

    Mit dem großen Benefizkonzert „Bandits-Aid“ zu Gunsten der Aktion Patenkind feiert die Würzburger Rockband The Bandits am 3. Oktober ab 20 Uhr in der Posthalle ihr 30-jähriges Bestehen. Die Besonderheit: Die Band, die seit drei Jahrzehnten mit Classic-Rock auf Stadtfesten, Motorradtreffen, Firmen- und Privatfeiern unterwegs ist, hat sich prominente musikalische Gäste eingeladen. So steigen Musiker der Bands „First Generation of Number Nine“, „Null dB“, „Jets Revival Band“  oder „Four Wheel Drive“ für einige Songs mit ein. Als zusätzliche Sänger greifen Jerry James (The Jets), Steff Porzel (Spencer Davis Group) und die Rocksängerin Carry zum Mikrofon.

    Andreas Kümmert – Sänger und Gitarrist mit bundesweitem Erfolg.
    Andreas Kümmert – Sänger und Gitarrist mit bundesweitem Erfolg. Foto: Thomas Josef Möhler

    Ein Höhepunkt des Abends in der Posthalle – die Betreiber JoJo Schulz als Spende für die Aktion Patenkind kostenlos zur Verfügung stellt – wird eine „Hey-Joe-Guitar-Battle“ sein, die es in dieser Form in Würzburg noch nie gegeben hat. Die Bandits lassen den Jimi-Hendrix-Klassiker „Hey Joe“ aufleben, und werden dabei eine Vielzahl von Gitarristen gleichzeitig auf der Bühne haben. Als Solisten haben dafür unter anderem Voice-of-Germany-Sieger Andreas Kümmert sowie Jochen Volpert und Klaus Wolf, unter anderem bekannt von den Eric-Clapton-Abenden, ihr Kommen zugesagt.

    Jochen Volpert: Respekt vor Jimi Hendrix.
    Jochen Volpert: Respekt vor Jimi Hendrix. Foto: Carola Thieme

    „Mein Vater hatte die Single von Hey Joe“, berichtet Jochen Volpert von seiner musikalischen Beziehung zu Jimi Hendrix. „Ich war damals sieben oder acht Jahre, als ich den Song das erste Mal hörte. Irgendwas hat das in mir in Gang gesetzt. Nicht sofort – aber später, als ich mich mit dem Gitarrenspiel näher auseinander setzte, wollte ich dieses Feeling, das die Musik von Hendrix bei mir auslöste, immer wieder erleben. Obwohl ich sagen muss, dass diese Art von Gitarrenspiel mir anfangs einen gehörigen Respekt einflößte, den ich bis heute noch nicht ganz abgelegt habe.“

    Klaus Wolf: mit Little Wing zur E-Gitarre.
    Klaus Wolf: mit Little Wing zur E-Gitarre. Foto: Gerald Langerer

    Und auch Klaus Wolf, der schon beim legendären „Rock meets Classic“ mit Gary Brooker als Gitarrist dabei war – und einst ein Jahr bei den Bandits spielte – hat Erinnerungen an den Gitarrengott Hendrix: „1968 bekam ich meine erste Wandergitarre, kurz darauf schenkte mir meine Schwester die LP „Axis: Bold as Love“ und der Song „Little Wing“ hat mich zur E-Gitarre gebracht.“ Auch für Bandits-Gitarrist Roland Schäfer ist klar: „Hendrix ist für mich der Urvater der Stromgitarre und der Rockmusik wie wir sie heute kennen und lieben. Seit ich ihn das erste Mal auf "Electric Ladyland" gehört habe, waren die Tage meiner Klarinette gezählt!“

    Zusätzlich zur „Hey-Joe-Guitar-Battle“ gibt es, wie bei den Bandits üblich, jede Menge Classic-Rock von den 60ern bis heute – und selbstverständlich eine AC/DC-Runde.

    Alle Musiker verzichten auf Gagen, die Firma Megaphon kümmert sich kostenlos um Sound und Technik. Der Erlös aus dem Ticketverkauf geht an die Main-Post Aktion Patenkind zu Gunsten bedürftiger Menschen in der Region Mainfranken.

    Mit dem Eintrittspreis bestimmt jeder Besucher seine Spendenhöhe. Zur Auswahl stehen Karten für 10 Euro, für 25 Euro und für 50 Euro. Alle Preiskategorien bieten dieselbe Leistung: Rund 5 Stunden Classic-Rock mit den Bandits und Gästen. Es gibt in der Posthalle nur vereinzelt Sitzplätze.

    Tickets sind erhältlich in der Main-Post-Geschäftsstelle in Würzburg, Plattnerstraße oder unter Tel. (0931) 6001 6000.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!