• aktualisiert:

    Würzburg

    Würzburger Stadtverwaltung schränkt Dienstbetrieb ein

    Nachdem der Bayerische Ministerpräsident am Montag den Katastrophenfall erklärte, hat auch die Stadtverwaltung Würzburg laut Pressemitteilung erneut eine Risikoabwägung getroffen. So bleiben das Rathaus und die Außenstellen der Stadtverwaltung grundsätzlich ab Freitag, 20. März, für den Parteienverkehr geschlossen.

    Im Rathaus wird nur noch eine Kernmannschaft die existentielle Daseinsvorsorge der Bürgerschaft sicherstellen. Sie kümmert sich um Sicherheit und Ordnung, Soziale Dienste, Erhaltung der Verkehrssicherheit, Verbraucherschutz und anderes.

    Mit den Dienststellen kann ein Austausch per Telefon(-konferenz), E-Mail oder Fax erfolgen. In unaufschiebbaren Einzelfällen können laut Mitteilung auch persönliche Termine direkt mit den Fachdienststellen vereinbart werden. In einem solchen Ausnahmefall erfolgt der Zugang zum Rathaus nur noch über den Eingang Rückermainstraße.

    Definitionen zu den Leistungen, die unter die Kategorie unaufschiebbar fallen, gibt es in Kürze auf der Startseite der städtischen Homepage. Unter www.wuerzburg.de finden sich neben News zum Coronavirus zudem wichtige Informationen aller Referate sowie zahlreiche themenspezifische Kontaktadressen. Ist ein Kontakt nicht zur Hand, kann auch die zentrale Info-Nummer Tel.: (0931) 37-0 beziehungsweise die allgemeine E-Mailadresse info@stadt.wuerzburg.de weiterhelfen.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Bayer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!