• aktualisiert:

    Würzburg

    Würzburger Studentinnen erstellen Verbrauchermarktkonzept für Wurzen

    Die Berliner Vereinigung Freischaffender Architekten Deutschlands (VFA) rief auf zu einem offenen Wettbewerb für Studierende mit dem Thema „Germanys Next Top-Supermarkt - Erlebnismärkte statt Ladenkisten“. Zwei Architektur-Studentinnen der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Laura Schaller und Vanessa Mrasek, betreut durch Professorin Dorothea Voitländer, Professor Stefan Niese sowie die Lehrbeauftragte Julia Dillamar, erhielten nun eine Würdigung durch einen Ankauf ihrer Konzepte durch die VFA. Schaller und Mrasek hatten mit ihrem „Supermarkt ohne Grenzen“ ein Konzept für die sächsische Stadt Wurzen entwickelt, bei dem die Besucher auf verschiedenen Ebenen um einen bepflanzten Innenhof herum ein helles Einkaufszentrum vorfinden, das zum Einkaufen und Verweilen einlädt.

    Bearbeitet von Robert Menschick

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!