• aktualisiert:

    Zell

    Zeller Altbürgermeister Dieter Weidenhammer wird 80 

    Am 31. Juli feiert der frühere Zeller Bürgermeister Dieter Weidenhammer seinen 80. Geburtstag. Foto:  Birgit Dörr

    Ein erfahrener Kommunalpolitiker und SPD-Mann feiert an diesem Dienstag seinen 80. Geburtstag. Der frühere Zeller Bürgermeister Dieter Weidenhammer kann auf viele erfolgreiche Jahre zurückblicken. 2014 ernannte ihn die Gemeinde zum Ehrenbürger. Er lenkte 18 Jahre die Geschicke des Ortes am Main und war viele Jahre lang Kreisrat.

    Wertschätzung über alle Parteigrenzen hinweg

    In seiner Laudatio für den neuen Ehrenbürger hatte zweiter Bürgermeister Lenz Antretter Weidenhammer damals  so  beschrieben: Als erfahrener Kommunalpolitiker genieße der Altbürgermeister seit Jahrzehnten über alle Parteigrenzen hinweg Wertschätzung. Er habe  während seiner Amtszeit die Belange von Zell leidenschaftlich vertreten und so mehr getan, als nur seine Pflicht zu erfüllen. 

    Von 1984 bis 2002 Bürgermeister von Zell 

    Weidenhammer war von 1984 bis 2002 Bürgermeister in Zell und gehörte von 1987 bis 2002 dem Kreistag an. Während seiner Amtszeit hat er es laut Antretter geschafft, die hochverschuldete Gemeinde zu konsolidieren. Außerdem habe sich Weidenhammer von Anfang an für die Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Dozulé eingesetzt. 

    Das schönste Amt des Landes

    Das Geburtstagskind selbst hatte immer wieder betont, das Bürgermeisteramt sei eines der schönsten Ämter, die das Land zu vergeben habe. 

    Aktiv im Verband für Wohneigentum

    Aber nicht nur in der Politik war Weidenhammer tätig. Beim Verband Wohneigentum, dem früheren Bayerischen Siedlerbund, ist er bereits seit 1968 als Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Zell e.V. tätig. Nur ein paar Jahre später, 1973, folgte die Wahl zum Bezirksvorstandsmitglied für den Bereich Würzburg-Land und Karlstadt. 1985 wurde er zum stellvertretenden Bezirksvorsitzenden für den Bayerischen Siedlerbund und 1989 zum Vorsitzenden gewählt.

    Zusätzlich zu den bereits genannten Ämtern kam er auch in den Landesverband, wo er viele Jahre als stellvertretender Landesvorsitzender tätig war und vieles bewegen und beeinflussen konnte.

    Jede Menge Auszeichnungen

    Vom Bundes- und Landesverband wurde Weidenhammer 1993 mit der höchsten Auszeichnung, der „Großen Goldenen Ehrennadel", geehrt. Für seine Tätigkeiten in der Gemeinde Zell wurde ihm im Jahre 1999 das Bundesverdienstkreuz - auch für sein Engagement im Verband Wohneigentum - verliehen und 2005 erhielt er die „Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung". 

    Weißwurst-Frühstück mit Anita Feuerbach

    Am Dienstagvormittag werden die Nachfolgerin im Amt Anita Feuerbach und zweiter Bürgermeister Lenz Antretter zu einem Weißwurst-Frühstück erwartet, dem sich  auch Gemeinderat Sebastian Rüthlein anschließen wird. Er ist der Enkel von Weidenhammer. Die Familie kommt dann am Abend zusammen, um das Geburtstagskind hochleben zu lassen.  

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!