• aktualisiert:

    Zell

    Zeller Böck im Wilden Westen

    Die Blaue Garde begeisterte das Publikum. Foto: Moritz Mendow

    Auch in diesem Jahr freute sich die Karnevalsgesellschaft Zell wieder über eine ausverkaufte zweite Prunksitzung und eine gut besuchte Senioren-Nachmittagssitzung.

    Nach dem Einzug des Elferrats, der Garden und Gäste des TSG Veitshöchheim, KCH Hausen, CFZ Zellerau und der Erlabrunner Narrenkröpf begrüßte der Sitzungspräsident Walter Amend die Gäste. Und schon ging es los und die „Zeller Böck“ entzündeten ihr unterhaltsames, kurzweiliges und buntes Feuerwerk mit Gardetanz, Büttenreden, Akrobatik, Sketschen und Musik von der Sitzungskapelle „Los Elferrados“, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Der Eröffnungsknaller des Veranstaltungsprogramms war die Darbietung von Ines Proctor. Gerade noch im BR bei „Fasching in Franken“ zu sehen, fegte die lustige Putzfrau im wahrsten Sinne des Wortes durch die Gänge und brachte so manche Glatze der Gäste mit Putzmittel zum Glänzen. Auf der Bühne strapazierte sie unermüdlich die Lachmuskeln des Publikums mit Sprüchen wie: Mein Mann und ich teilen uns seit kurzem die Hausarbeit: „Eine Woche gehe ich zum Einkaufen, eine Woche er – und so leben wir jetzt auch: eine Woche wird gegessen und eine Woche wird gesoffen.“

    Stolz auf die Garden

    Der große Stolz der KaGe Zell sind die drei Garden. Die Blaue Garde machte den Anfang mit einer gekonnten Vorführung und erntete großen Applaus. Aus Oberschwappach angereist, eroberten dann Lubber & Babbo - alias Thomas Klug und Matthias Schmelzer die Bühne – oder besser die Baustelle Zell am Main und berichteten amüsant von ihrem Handwerkerleben. Solche Handwerker hätte jeder gerne im Haus.

    Die Grüne Garde, bestehend aus den jüngsten Tänzerinnen, präsentiere einen gelungenen Gardetanz. Wie man sehen konnte, muss sich die KaGe Zell um Nachwuchs keine Sorgen machen. Mit den Flying Artists der TG Zell bekamen die Gäste dann noch mehr begabte Zeller Jugend zu sehen. Im Weltraum fliegend, brachten sie den Zuschauern die Sterne ein wenig näher.

    Was wäre eine Zeller Prunksitzung ohne die gnadenlose „Dorftratsche“ Zilli? Keiner karikiert das Ortsgeschehen besser als sie. So manche Diskussion des Gemeinderats, aber auch bestimmter Bürgergruppen erinnerte Zilli an Verhalten der Kleinsten im Kindergarten. Und so bekamen viele bei der humorvollen Abrechnung ihr Fett weg und die, die verschont geblieben sind, beobachtet Zilli auch in Zukunft genau.

    Till von Franken für Walter Amend

    Der Höhepunkt der Ehrung der Aktiven, war die Auszeichnung des Sitzungspräsidenten Walter Amend mit dem „Till von Franken“.  Mit Thomas Müller von der Gilde Giemaul ging es lustig und musikalisch weiter, gefolgt von Werner „Flocky“ Siebentritt, der als Bayer verkleidet, mit dem Thema Reisen im Allgemeinen und den Wunsch seiner Frau nach Mallorca zu fliegen (und nicht ins Kleinwalsertal) in die Bütt ging.

    Dann heizten die Tänzerinnen des KaGe Zell dem Publikum mit einem Showtanz mächtig ein. Die Mädels kamen als Polizei und Gangster auf die Bühne und zeigten ihr Können. Höchst unterhaltsam war im Anschluss das Männerballett der Carneval Freunde Zellerau. Weiter ging es zuckersüß mit dem Showtanz der Candy Girls aus Hausen und der Bütt des nicht immer von seiner Frau geliebten Hauptmanns Küppers vom Veitshöchheimer Carnevals Club.

    Die letzte Stunde der Punktsitzung brachte weitere Höhepunkte des Abends. Sehnsüchtig erwarteten nämlich die Gäste die Zaller Dallerlagger, die bei ihrem Sketsch auf einfache Weise vorführten, wie sich die Baugrund-Frage in Zell lösen ließe. Zumindest dann, wenn der Ort im Wilden Westen läge. Am Ende konnten alle Probleme mit einem Fass Wein gelöst werden.

    Feiern bis spät in die Nacht

    Nach solch wunderbaren Erkenntnissen erfreute sich das Publikum am Auftritt der Roten Garde, bevor die Stimmungskanonen der Hettschter Gassefetzer, die Halle mit den Top Ten der Ballermann-Hits rockten. Es ging heiß her in der Maintalhalle und die Kerle vom Männerballett der KaGe brachten mit Tanz, Akrobatik und schwindender Feuerwehrkleidung die Zuschauer noch weiter in Wallungen.

    Noch bis spät in die Nacht wurde fröhlich gefeiert und die KaGe Zell freute sich auch in diesem Jahr über eine tolle Prunksitzung. Am folgenden Nachmittag wurde das Programm in etwas verkürzter Form nochmals den Senioren dargeboten. In Zell ist es Tradition der Marktgemeinde und der Karnevalsgesellschaft, die Senioren zu einer eigenen Prunksitzung einzuladen. Die älteren Herrschaften wurden auch in diesem Jahr bei Bedarf kostenlos mit dem Bürgerbus zu Hause abgeholt und nach der Feier zurück gebracht.

    Für Gäste im Alter ab 70 war der Eintritt frei. Viele der Senioren brachten die Kinder und Enkelkinder zur Nachmittagsveranstaltung mit und so feierten Alt und Jung aus Zell ausgelassen zusammen.

    Mitwirkende:
    Rote Garde: Leitung: Monika Salwiczek und Melanie Wolny; Tänzerinnen: Sandra Beuerlein, Anika Beyersdorf, Anne Sopie Bullin, Noelle Jofer, Kassandra und Saskia Keller, Lisa Kölbl, Ramona Löbert, Mona und Deborah Lutz, Leah-Nathalie Löffler, Selina Ramser, Lena Rückert, Selina Troll, Maike Ermster, Nicole Schwarzenbacher

    Blaue Garde: Leitung: Mona Lutz und Selina Troll; Tänzerinnen: Rebecca & Christina Rockenstein, Amelie Huppmann, Dana Herrmann, Sophie Firmbach, Katharina Oschatz, Chiara Burnett, Pauline Mack, Annabell & Hannah Golla, Naomi Fürll, Sofie Hammer, Hannah Lippert

    Grüne Garde: Leitung: Anne Sophie Bullin und Noelle Jofer; Tänzerinnen: Giulia Kurz, Michelle Ritter, Melina David, Lara & Pauline Öder, Susanne Gunesch, Jule Arndt, Zoe Wolny, Emilia Rohloff, Charlotte & Florentine Schwenkert, Elena Reitemayer, Emilia Hammer

    Showtanz: Leitung: Ramona Löbert und Anika Beyersdorf; Tänzerinnen:  Elisabeth Pecher, Elisabeth Farrenkopf, Mona & Deborah Lutz, Lisa Büttner, Selina Troll, Christina Rockenstein, Chiara Burnett, Amelie Huppmann, Sophie Firmbach, Katharina Oschatz, Iris Fäth, Melanie Wolny, Naomi Fürll

    Flying Artists: Leitung: Katharina Schlagmüller und Anja Schaum. Akrobatinnen: Helena Felkl, Julia und Johanna Öchsner, Mara Sebold, Naomi Fürll, Merit und Rebecca Marzinka, Hannah Golla, Hannah Schönfeld, Franziska Hehn, Franziska Rudelgast, Franziska Stief und Yaël Bitter;

    Musik machten:

    Hettschter Gassenfetzer: Jürgen Reinhart (Dirigent)

    Sitzungskapelle: „Los Elferrados“: Werner Reinhart & Jürgen Hupp

    In die Bütt stiegen: Zilli Monika Ziller, Zell; Lubber & Babbo, Steigerwald; Ines Proctor, Erlabrunner Narreköpf; Hauptmann Küppers, Veitshöchheimer Carneval Club (VCC); Thomas Müller, Fasenachtsgilde Giemaul Heidingsfeld; Werner „Flocki“ Siebentritt, VCC Veitshöchheim

    Zaller Dallerlagger: Karin & Theresa & Lothar Götz, Peter & Andrea Meichsner, Jürgen & Petra Hupp, Norbert & Petra Bodenbach, Anna Feuerbach, Ursula Rudloff, Marion Amend, Joan Wallisch, Kirsten Reinhart, Alexandra Arlt-Wagner, Rüdiger Wagner, Maik Ulrich-Schildge, Daniel Väthröder und Alexander Schildge

    Männerballett: Julian Wolf, Alexander Schildge, Michael Felkl, Basti Würll, Jochen Weckesser, Benedikt Wallrapp, Florian Schlagmüller, Maik Barleben, Marc und Marcel Streit, Moritz Pfeiffer, Stephan Goldschmidt, Tiziano Leicht, Hendrik Feuerstein, Florian Raffler, Maik Ulrich-Schildge, Stefan Golla – Leitung: Susi Schildge, Anna Feuerbach und Melanie Wolny

    Gastvereine: Faschingsgesellschaft Lengfeld, Erlabrunner Narrekröpf, Carnevalsfreunde Zellerau, Tanzsportgarde Veitshöchheim, „Neigschmegde“ aus Erlabrunn, Karnevalclub Hausen

    Die Zaller Dallerlagger zeigten, wie man die Baugrundfrage ganz einfach löst. Foto: Moritz Mendow
    Das Männerballett brachte mit Tanz und Akrobatik die Zuschauer in Wallungen. Foto: Moritz Mendow

    Bearbeitet von Lena Berger

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!