• aktualisiert:

    Zell

    Zwei Originale feierten Eiserne Hochzeit

    Zur Eisernen Hochzeit in Zell gratulierten Elfriede und Hans Schirm auch Bürgermeisterin Anita Feuerbach und stellvertretende Landrätin Karen Heußner. Foto: Herbert Ehehalt

    Folgen für ihr Leben hatte ein Missverständnis für Elfriede Schirm. Statt nach Cannstadt führte einst der Weg des echten Zeller Urgesteins nach Karlstadt. Und dort sollte sie ihrem späteren Gatten Hans Schirm, einem echten "Karschter Flaak", begegnen.

    Am Pfingstwochenende durften die beiden Originale in der Marktgemeinde Zell ihre Eiserne Hochzeit feiern. Dazu gratulierten stellvertretende Landrätin Karen Heußner und Zells Bürgermeisterin Anita Feuerbach und schriftlich, der Bayerischen Ministerpräsident Markus Söder. Nahe liegend zum Ort ihrer ersten Begegnung fand die zum Jubiläum organisierte Familienfeier unter Beteiligung der beiden Töchter, einer Enkeltochter und zwei Urenkelinnen in Karlstadt statt.

    Ihre gemeinsamen 65 Ehejahre waren durch Humor, Fröhlichkeit, Musik und Sport geprägt. Als Musik-Duo "Dulli´s" war Hans Schirm mit einem Cousin als junge Burschen einst rund um Karlstadt ein Begriff. Die aktuellen Schlager spielte das Duo lediglich nach dem Gehör - weil das Geld fehlte für die Noten. Für die entsprechenden Textvorlagen sorgte Elfriede Schirm. Als Sekretärin von Berufs wegen mit Stenografie vertraut, schrieb sie von Liedern die Texte mit, die sie im Radio hörte. Auf diese Weise ergänzten sich Elfriede und Hans Schirm schon damals bei einem der Hobbys.

    Wenngleich Hans Schirm eine weiterführende Schulbildung verwehrt geblieben war, zeichnete er sich im Berufsleben als echtes Multitalent aus. Der Ausbildung zum Schreiner folgten weitere, ganz unterschiedliche Tätigkeiten. So betätigte sich Hans Schirm im Straßenbau, als Tankstellen-Pächter, Getränkefahrer, Laborant in Karlstadts Zementwerk und zuletzt bis zu seiner Pensionierung als Präparator im geologischen Institut der Universität Würzburg.

    Die Gemeinsamkeiten Humor und Fröhlichkeit lebten Elfriede und Hans Schirm in der fünften Jahreszeit bei den "Zeller Böck" aus. Auch hier sorgte Hans mit den "Dulli´s" lange Jahre bei den Sitzungen für musikalische Unterhaltung, während Elfriede in der Bütt für die Schenkelklopfer im Publikum sorgte. Darüber hinaus war Hans Schirm lange auch aktiv im örtlichen Musik- und Gesangverein, sowie als Leiter der Tischtennis-Abteilung der TG Zell. Vor 15 Jahren wagte das Paar nochmals eine neue Lebensphase mit dem Neubau eines Hauses, nachdem der Verkehr an ihrem bisherigen Anwesen im Zeller Altort überhand nahm.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!