• aktualisiert:

    ESTENFELD

    Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A 7

    Am frühen Montagmorgen hat sich auf der A 7 in Richtung Ulm ein schwerer Unfall ereignet. Zwischen der Anschlussstelle Gramschatzer Wald und Estenfeld ist ein Auto auf einen Lkw aufgefahren, teilt die Polizei mit. Die beiden Insassen des Pkw wurden schwer verletzt. Die Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried.

    Auto prallte auf 40-Tonner

    Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang war ein 33-Jähriger kurz nach 4 Uhr auf der A 7 in Richtung Ulm mit seinem Sattelzug unterwegs. Am Beginn der Baustelle, etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Estenfeld, bemerkte er einen starken Aufprall im Heckbereich des 40-Tonners.

    Der Kraftfahrer hielt sofort an. Wie sich herausstellte, war ein 24-Jähriger mit seinem Mercedes auf den Auflieger, der mit Holz beladen war, aufgefahren. Während sich der Fahrer selbst aus dem Wagen befreien konnte, wurde sein sechs Jahre jüngerer Beifahrer eingeklemmt. Beide wurden schwer verletzt vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der Schaden beläuft sich laut Polizeibericht auf rund 15.000 Euro.

    Ursache noch unklar

    Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Hierzu ermittelt die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Die Fahrbahn in Richtung Ulm war bis kurz vor 6.30 Uhr gesperrt.

    Mit Unterstützung der Autobahnmeisterei war zuvor eine Ableitung eingerichtet. Im Einsatz vor Ort waren außerdem die örtlichen Feuerwehren. Sie kümmerten sich unter anderem um die Bergung.   

    Bearbeitet von Denise Schiwon

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!