• aktualisiert:

    Würzburg

    Zwei neue Naturschutzwächter für den Landkreis

    Mara Hellstern, Leiterin des Umweltamtes am Landratsamt Würzburg (links), überreichte Ernennungsurkunden an die beiden neuen Naturschutzwächter Gudrun Grimmer (rechts) und Roland Möschle. Bis der derzeitige Leiter des Fachbereichs Naturschutz und Landschaftspflege sein Ehrenamt als Naturschutzwächter wahrnehmen kann, verlängert Astrid Sendke (Zweite von links) ihre Tätigkeit bis zum 31. Mai 2019. Foto: Eva Schorno

    Der Würzburger Landkreis hat zwei neue Naturschutzwächter: Gudrun Grimmer und Roland Möschle. Urkunden gab es dafür von Mara Hellstern, der Leiterin des Umweltamtes am Landratsamt.

    Gudrun Grimmer folgt dem verstorbenen Kollegen Ruthard Lanig nach und ist ab 1. April für den Bereich Helmstadt, Neubrunn und Altertheim zuständig, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

    Roland Möschle, der noch bis zum 1. Juni 2019 den Fachbereich Naturschutz und Landschaftspflege am Landratsamt Würzburg leitet, wird dann als Ruheständler ehrenamtlicher Naturschutzwächter für die Gemeinden Eibelstadt, Gerbrunn, Randersacker, Rottendorf, Sommerhausen und Theilheim. Seine Vorgängerin Astrid Sendke verlängert ihre Dienstzeit bis zum 31. Mai, um eine nahtlose Übergabe zu ermöglichen. 

    Der "grüne Daumen" vor Ort

    Naturschutzwächter in Bayern gehören der unteren Naturschutzbehörde an, sozusagen der „grüne Daumen“ der Behörde vor Ort. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Bürger über den richtigen Umgang mit der Natur zu informieren und die Einhaltung der Naturschutzgesetze zu überwachen. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich und erfordere oft sehr viel Verhandlungsgeschick und Einfühlungsvermögen, wie es in der Meldung weiter heißt.

    Die Bedeutung eines Naturschutzwächters werde in der Bevölkerung gelegentlich unterschätzt. Die Aufgabenerfüllung insgesamt sei nicht leicht, da der Wächter meist eine Position zwischen dem Freizeitdruck einerseits und der schutzbedürftigen Natur andererseits einnehmen muss.

    Angehende Naturschutzwächter werden gründlich auf ihre Tätigkeit vorbereitet und müssen eine Ausbildung mit anschließender Prüfung bei der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege absolvieren. Die Naturschutzwächter stehen im engen Kontakt mit den Fachkräften und Sachbearbeitern der unteren Naturschutzbehörde am Würzburger Landratsamt.

    Bearbeitet von Franziska Schmitt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!