• aktualisiert:

    Veitshöchheim

    Abschied von einigen Gemeinderäten

    Bürgermeister Jürgen Götz verabschiedete Ratsmitglieder (vorne, von links): Ursula Heidinger, Michael Birk, (zweite Reihe): Gertraud Azar, Rosa Wittstadt und (hinten) Andrea Warrings-Kraus, Dieter Leimkötter und Holger Keß.
    Bürgermeister Jürgen Götz verabschiedete Ratsmitglieder (vorne, von links): Ursula Heidinger, Michael Birk, (zweite Reihe): Gertraud Azar, Rosa Wittstadt und (hinten) Andrea Warrings-Kraus, Dieter Leimkötter und Holger Keß. Foto: Dieter Gürz

    Da seit 31. März in Veitshöchheim der Ferienausschuss als Notausschuss anstelle des Gemeinderates zusammentrat, fand zum Ende der Wahlperiode des bisherigen Gemeinderates keine Vollsitzung mehr statt.

    Bürgermeister Jürgen Götz nutzte deshalb die Konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates in den Mainfrankensälen, um zu Beginn die acht ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder, immerhin ein Drittel des bisherigen 24er Gremiums, offiziell zu verabschieden: Ursula Heidinger (SPD) 30 Jahre, Michael Birk (SPD) 18 Jahre, Gertraud Azar (SPD) sieben Jahre, Rosa Wittstadt (UWG)  elf Jahre, Andrea Warrings-Kraus (CSU) sechs Jahre,  Dieter Leimkötter (SPD) vier Jahre und Holger Keß (Grüne) sechs Jahre. Verhindert war aus dienstlichen Gründen Andreas Cramer (CSU) sechs Jahre.

    Die letzten fünf Wahlperioden, also 30 Jahre lang, gehörte Ursula Heidinger dem Gemeinderat an.
    Die letzten fünf Wahlperioden, also 30 Jahre lang, gehörte Ursula Heidinger dem Gemeinderat an. Foto: Dieter Gürz

    "Sie haben sich zwischen vier und 30 Jahre lang mit großem Engagement und viel Verantwortungsbewusstsein für die Bürger eingesetzt, um Veitshöchheim weiterzuentwickeln und für die Zukunft aufzustellen." Mit diesen Worten dankte der Bürgermeister allen für ihren Einsatz und ihre kollegiale Zusammenarbeit. Er hoffe, dass die scheidenden Kollegen sich auch weiterhin für Veitshöchheim engagieren und ihre Erfahrungen und Kompetenz einbringen. Je nach Länge ihrer Tätigkeit überreichte Götz als kleine Anerkennung ein Präsent der Gemeinde. Besonders würdigte das Ortsoberhaupt das lange Wirken von Ursula Heidinger und Michael Birk.

    Dank für 30 Jahre Einsatz

    Die letzten fünf Wahlperioden, also 30 Jahre lang, gehörte Ursula Heidinger dem Gemeinderat an. Heidinger war zunächst sechs Jahre Referentin für Fremdenverkehr und dann ab 1996 bis Ende April 2020 Referentin für Senioren und Mitglied in verschiedenen Ausschüssen. Als Mitbegründerin des Verkehrs- und Gewerbevereins und dessen langjährige Vorsitzende hat sie den grünen Markt, die Altortweihnacht und die letzte Fuhre initiiert und das Altortfest organisiert. Sie begründete den Arbeitskreis Senioren, den sie auch weiter leitet mit monatlichen Veranstaltungen, Senioreneinkaufsfahrten, Ausflügen und vieles mehr.

    Michael Birk wirkte 18 Jahre im Gemeinderat, die zweite Periode von 2008 bis 2014 als dritter Bürgermeister. Die gesamte Zeit war er Mitglied im Hauptausschuss und im Personalausschuss. Zudem engagierte er sich viele Jahre als zweiter Feuerwehrkommandant und managte als ehrenamtlicher Geschäftsführer der Sozialstation St. Stephanus (bis 2011) den Umbau des Postgebäudes als Betriebsgebäude der Sozialstation.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!