• aktualisiert:

    Ochsenfurt

    Alle 73 Absolventen haben die Prüfung bestanden

    Die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Abschlussjahrgangs erhielten in der Aula der Realschule am Maindreieck in Ochsenfurt ihre Zeugnisse. Im Bild Sonja Fischer-Seitz (Schulleiterin), Silke Jacobi (Konrektorin) und Samantha Hohnhaus (Schulbeste).
    Die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Abschlussjahrgangs erhielten in der Aula der Realschule am Maindreieck in Ochsenfurt ihre Zeugnisse. Im Bild Sonja Fischer-Seitz (Schulleiterin), Silke Jacobi (Konrektorin) und Samantha Hohnhaus (Schulbeste). Foto: Arnd Schertz

    Die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Abschlussjahrgangs erhielten in der Aula der Realschule am Maindreieck in Ochsenfurt ihre Zeugnisse, jeweils im Klassenverbund, um das Einhalten der Coronaregeln zu gewährleisten. Alle 73 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs haben die Prüfung bestanden, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Auch brachte die Schulleiterin Sonja Fischer-Seitz nach einer herzlichen Begrüßung den Stolz darüber zum Ausdruck, dass 19 Absolventen eine Eins vor dem Komma stehen haben. So eine intensive Vorbereitung in Kleingruppen, nur in den Abschlussprüfungsfächern, habe es noch nie gegeben. Das habe sich auch in den Ergebnissen niedergeschlagen. Die Schulleiterin wünschte den Jugendlichen, dass sie den richtigen Weg einschlagen, aber auch dass in ihrem Leben Normalität einkehrt.

    Jürgen Frank, der Vorsitzende des Elternbeirats, dankte allen Mitgliedern der Schulfamilie dafür, dass man die Situation in diesem Schuljahr so gut gemanagt habe. Er beglückwünschte die Absolventen zu ihrem erfolgreichen Bestehen der Abschlussprüfung und gab ihnen die besten Wünsche für die Zukunft mit auf den Weg. Die jungen Menschen sollten immer ihr Ziel im Auge behalten und ihren Weg gehen, auch in turbulenten Zeiten wie diesen.

    Klassenleiter und Co-Klassenleiter richteten anschließend ebenso ein paar Worte an die Schüler, verbunden mit einem kurzen Rückblick auf die gemeinsame Schulzeit und überreichten eine bleibende Erinnerung.

    Schließlich wurden die Zeugnisse überreicht und das Engagement der jungen Leute für das Schulleben gewürdigt. Dafür erhielten sie einen Gutschein, gestiftet durch den Elternbeirat.

    Schüler wurden geehrt

    Es folgte die Ehrung der Schüler mit den besten Prüfungsarbeiten innerhalb der Jahrgangsstufe, gesponsert durch örtliche Firmen. Die beste Deutscharbeit des Abschlussjahrgangs 2019/20 verfasste Charlotte Gottschalt, 10b. Michelle Schott, 10b, freute sich über das beste Ergebnis im Fach Englisch. Die besten Mathematikprüfungen in den Zweigen I sowie II/III hatten Carina Hoos, 10a und Hanna Schneider, 10c geschrieben. Für das beste Ergebnis in der Französischprüfung wurde Marina Lay, 10c ausgezeichnet, im Fach BWR erzielte Bastian Fischer, 10a, die besten Ergebnisse. In Physik konnten Markus Pfeufer, 10a, und in Ernährung und Gesundheit Selina Müller, 10b, stolz auf die beste Prüfungsarbeit des Jahrgangs sein.

    Die Klassenbesten wurden dann im Anschluss geehrt, dies waren Samantha Hohnhaus (10c) mit 1,0, Markus Pfeufer (10a) mit einem Schnitt von 1,18 und Michelle Schott (10b) mit einem Ergebnis von 1,17, sie erhielten als Anerkennung ein Buchgeschenk, das ebenso durch den Elternbeirat gesponsert wurde. Zusätzlich geehrt wurde mit einem sagenhaften Gesamtergebnis von 1,00 die Schülerin Samantha Hohnhaus (10c) als Schulbeste. Der Preis für diese Auszeichnung wurde vom Landkreis Würzburg gestiftet.

    Als Schülers des Jahres wurde in diesem Jahr Jonas Schäfer (10b) ausgezeichnet, der über die Schuljahre hinweg äußerst aktiv an der Gestaltung des Schullebens beteiligt war und sich besonders im Technikteam der Schule und bei den Schulsanitätern engagiert hatte und dabei durch sehr gutes Organisationstalent, Einsatzbereitschaft, Fachwissen und Zuverlässigkeit aufgefallen war.

    Die musikalische Untermalung der Veranstaltung durch die Lehrkräfte Martin Schmitt und Antje Eckhoff-Fieber, erzeugte eine feierliche Atmosphäre. Der kirchliche Segen, formuliert durch die Fachschaft Religion, rundete die harmonische Veranstaltung, die in drei Durchgängen in der geschmackvoll dekorierten Aula stattfand, würdig ab. Gabriele Koch, Sandra Düchs-Heuler und Pfarrer Thomas Volk wünschten den Absolventen und Absolventinnen „Mut, Kraft und Zuversicht für jeden neuen Schritt“. 

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!