• aktualisiert:

    Sonderhofen

    Für Alois Klüpfel ist Dienstschluss

    Für Alois Klüpfel (links) ist Dienstschluss.

Den Rektor der Grundschule Sonderhofen verabschiedeten Claudia Vollmar und Bürgermeister Heribert Neckermann.
    Für Alois Klüpfel (links) ist Dienstschluss. Den Rektor der Grundschule Sonderhofen verabschiedeten Claudia Vollmar und Bürgermeister Heribert Neckermann. Foto: Hannelore Grimm

    Der lauschige Pfarrgarten wurde zum Schauplatz für die offizielle Verabschiedung des Rektors der Grundschule Sonderhofen Alois Klüpfel. "Ein Fachmann und ein Lehrer geht in den Ruhestand", sagte Schulverbandsvorsitzender Bürgermeister Heribert Neckermann (Sonderhofen). Er begrüßte unter den Gästen neben der Ehefrau des künftigen Ruheständlers Karin Klüpfel und den drei Söhnen auch die Altbürgermeister Bernhard Rhein (Gaukönigshofen) und Ludwig Mühleck (Sonderhofen) sowie das aus rund zehn Lehrerinnen bestehende Kollegium. Wie Heribert Neckermann ausführte, waren die Aufgaben des Schulleiters in den vergangenen 15 Jahren sehr umfangreich.

    Mit Alois Klüpfel verliert die Schule, so der Bürgermeister, einen Alleskönner, der Ideen in die Schule gebracht, die Lehrerschaft mitgerissen hat sowie für Veränderungen offen war und mit den Anforderungen der Zeit gegangen ist.

    Eine besonders lobende Erwähnung fand er für die von Alois Klüpfel gegründete Bläserklasse. Von den Kindern, die er dadurch bereits frühzeitig für die Blasmusik begeistert hat, profitieren die Kapellen in den umliegenden Ortschaften heute noch.

    Zirkusprojekte ins Leben gerufen

    Zu den Höhepunkten im Schulalltag des Rektors zählen die zwei großen Zirkusprojekte, die er ins Leben gerufen hat, ebenso wie die Teilnahme an unzähligen Lese-Rechen-und Malwettbewerben.

    Ein nach den Worten von Heribert Neckermann nicht immer leichtes Unterfangen begann für die Grundschule 2015 mit der Integration von Flüchtlingskindern. Auch diese Aufgabe wurde von Alois Klüpfel und seinen Lehrkräften so gut gemeistert wie die Corona Pandemie durch die noch einmal eine nicht vorhersehbare Herausforderung auf die Schulleitung zugekommen ist.

    Nachdem Pfarrer Klaus König vor allem auf die musikalische Prägung der Kinder durch Alois Klüpfel einging, erinnerte Schulrätin Claudia Vollmar an den schulischen Werdegang.

    Für Alois Klüpfel, der aus Opferbaum stammt, begannen die Lehr-und Wanderjahre als Lehramtsanwärter in verschiedenen Orten im Landkreis Schweinfurt und um Bad Kissingen herum. Im Jahre 1985 begann sein Wirken in der Ochsenfurter Volksschule. Hier übte er auch das Amt des Betreuungslehrers aus und fungierte als Fachberater für Musik und als Referent in der Lehrfortbildung für den Fachbereich Musik. 2005 übernahm er die Schulleitung in Sonderhofen, wo er überwiegend die ersten und zweiten Klassen unterrichtet hat.

    Auch außerhalb der Schule vielfach aktiv

    Neben den jahrgangsgemischten Chor-Flöten und Orffgruppen der Grundschule, in der die Kinder in den Schulhäusern in Sonderhofen und Gaukönigshofen unterrichtet werden, war er auch außerhalb der Schule vielfach aktiv. So ist der scheidende Rektor Dirigent einer Jugendblaskapelle und Mitglied im Fränkischen Sängerkreis sowie Ausbilder für Trompete/Tenorhorn in der Gelchsheimer Jugendkapelle. Seit 1998 ist er Vorsitzender des Pfarrgemeinderates in seinem Wohnort Ochsenfurt.

    Elternbeiratsvorsitzende Silke Ullmann dankte für die, wie sie sagte, angenehme Zusammenarbeit. Abschließend gab Alois Klüpfel das Lob für seine Arbeit an sein Kollegium weiter. Die schulischen Aktivitäten und Projekte seien nicht nur seine Verdienste sondern die seines gesamten Teams. Neben dem Vertrauen in die Fähigkeiten der Kolleginnen und Kollegen war ihm, wie Alois Klüpfel ausführte, eine stets offene Tür ebenso wichtig wie eine gegenseitige Wertschätzung sowie Begeisterung für den Lehreberuf und nicht zuletzt eine gehörige Portion Gelassenheit.

     

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!