• aktualisiert:

    Eisingen

    24 Stunden einsatzbereit - wie die Profis

    Berufsfeuerwehrtag bei der Jugendfeuerwehr Eisingen. Foto: Michael Langenhorst

    Die Jugendfeuerwehr Eisingen führte ihren alljährlichen Berufsfeuerwehrtag durch.

    Dabei wurde eine 24-Stunden-Schicht der Berufsfeuerwehr nachempfunden. Morgens mussten zunächst die Fahrzeuge gecheckt werden, anschließend ging es um die Ausbildung. Diesmal in Erster Hilfe. So mussten die Jugendlichen auch die stabile Seitenlage praktisch üben und einen Notruf absetzen. Am Nachmittag wurde „Schlag den Betreuer“ gespielt. Hier mussten analog der TV-Show einige Aufgaben bewältigt werden. Knapp haben die Jugendlichen den Wettbewerb gewonnen.

    Vom Ausbilderteam vorbereitet

    Einige simulierte Einsätze mussten in den 24 Stunden von der Jugend bewältigt werden wie ein Verkehrsunfall, eine Personensuche, eine eingeklemmte Person unter einem Traktor und ein medizinischer Notfall mit Tragehilfe.

    Das Ausbilderteam der Jugendfeuerwehr Eisingen bereitete die Aktion vor. Beteiligt war auch ein Rettungswagen samt Mannschaft der Johanniter Unfallhilfe, Regionalverband Unterfranken.

    Von: Michael Langenhorst für die Jugendfeuerwehr Eisingen

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!