• aktualisiert:

    Kürnach

    28. Kürnacher Dorffest war ein voller Erfolg

    Bürgermeister Eberth zapfte, umrahmt vom Dorffestkomitee und den Gemeinderäten, mit drei kräftigen Schlägen das erste Fass Festbier beim 28. Kürnacher Dorffest an. Foto: Matthias Demel

    Mit einem kräftigen Wumps wurde der strahlend blaue Himmel von Pulverwolken durchzogen. Die Böllerschützen des Kürnacher Sportschützenvereins eröffneten das 28. Kürnacher Dorffest. Die Kürnacher Vereine und Verbände hatten wieder auf den Festplatz an der Höllberghalle eingeladen und für Kürnach und die Region zwei Tage ein buntes Programm zum Genießen mit vielen kulinarischen Höhepunkten zusammengestellt.

    Nach dem Anböllern ging es ebenso gewaltig im Programm weiter. Über 80 Musiker aus dem County Cavan aus Irland brachten den zahlreichen Gästen irische Folklore näher. Mit Gesang, Musizieren und Tanz haben die Kinder, Jugendlichen und Erwachsene dabei gezeigt, welche Traditionen, welche Leidenschaft, welche Lebensfreude aber auch welcher Schmerz in den irischen Liedern beinhaltet ist. Auch am Sonntag wurde das Fest durch die irische Gruppe begleitet. Man war sich einig: „Einen solchen Programmpunkt hat das Dorffest aber auch die Feste der Region, nur selten erlebt. Auch Bürgermeister Eberth zeigte sich von der Darbietung der irischen Gruppe vor dem Bieranstich begeistert über die Internationalität des Festes: „Wir feiern als Europäer miteinander und genießen fränkisch-irisches Zusammensein“, so Eberth.

    Mit drei kräftigen Schlägen wurde das erste Fass des Kürnacher Festbiers angestochen. Umrahmt von „Prosit der Gemütlichkeit“ durch die Wülfershäuser Musikanten wurde der Festabend eingeläutet. Die zahlreichen Gäste der Region feierten bis tief in die Abendstunden.

    Am Sonntagmorgen ging es beim Weißwurstfrühstück mit Musik von der Körnier Dorfmusik weiter. Der Verein Kürnacher Geschichte(n) zeigte am Nachmittag mit historischem Werkzeug, alten Gerätschaften und Oldtimerschleppern die Gras- und Heuernte mit Schneiden, Wenden und Aufsetzen eines Kleebocks. Dabei erläuterte Burkard Thoma gemeinsam mit Friedelinde Söhnlein die schwere damalige Handarbeit und die ersten Erleichterungen durch Traktoren und Maschinen.

    Für die kleinsten Besucher des Festes war wieder ein Kinderprogramm mit dem größten Sandkasten Kürnachs, Kinderschminken, Malwettbewerb und Alfred Büttner mit seinem Korbtheater geboten. Am Stand des Partnerschaftskomitees hörte man ununterbrochen irische Klänge mit Uillean Pipes (irischer Dudelsack), Banjo, Flöte, Fidel und Harfe. Krönender Abschluss des Festes war neben der Prämierung des Malwettbewerbs durch Susanne John die Partynacht mit der Gruppe Heaven.

    „Das Dorffest war wieder ein rundum gelungenes Fest“, waren sich die Vereine und Verbände einig. Auch Bürgermeister Eberth lobte das Engagement der Helfer. „Unser Dorffest lebt durch den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft, das gemeinsame Arbeiten und Feiern. Daher ist das Dorffest immer etwas ganz Besonderes.“ 

    Von: Thomas Eberth, Bürgermeister, Gemeinde Kürnach

    Traditionsgemäß eröffnete die Böllergruppe der Sportschützen in Kürnach das Dorffest. Foto: Matthias Demel
    Über 80 Musiker aus Irland umrahmten das Programm des Dorffestes mit irischer Volksmusik, Gesang und Tänzen. Foto: Matthias Demel
    Die Schlepperfreunde des Vereins Kürnacher Geschichte(n) bereicherten das Dorffest mit den Vorführungen zur Gras- und Heuernte. Foto: Matthias Demel

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!