• aktualisiert:

    Lindleinsmühle

    „Adventszauber“ erstmals mit kleinem Weihnachtsmarkt

    Lindleinscafé und Hans-Sponsel-Haus luden zum dritten Mal zu einem stimmungsvollen Nachmittag ein.
    Lindleinscafé und Hans-Sponsel-Haus luden zum dritten Mal zu einem stimmungsvollen Nachmittag ein. Foto: Sandra Hartmann, AWO Unterfranken

    In Zusammenarbeit mit dem Hans-Sponsel-Haus und MainWohl hat das Lindleinscafé schon zum dritten Mal seine Türen zum „Adventszauber“ geöffnet. Heuer zur Einstimmung in die Weihnachtszeit am ersten Advent. Sowohl Bewohner der AWO-Senioreneinrichtung mit Angehörigen, als auch zahlreiche Besucher aus dem Stadtteil waren am Nachmittag des 1. Dezembers gekommen und genossen die vorweihnachtliche Atmosphäre bei Waffeln, Stollen, Punsch und Glühwein. Die Seniorenblaskapelle Eußenheim und Konzertpianistin Sofia Khorobrykh sorgten mit weihnachtlichen Stücken für die passende musikalische Umrahmung. Auch der Nikolaus schaute für einen kurzen Besuch vorbei und überraschte die Gäste mit süßen Geschenken.

    Viele ehrenamtliche Unterstützer

    Insgesamt konnte die Veranstaltung, auch Dank vielen ehrenamtlichen Unterstützer in diesem Jahr noch größer aufgezogen werden: „Der Förderverein 'menschlich Aktiv' hat uns eine Holzhütte gespendet, die durch die Schreinerlehrlinge der Berufsfachschule für Schreinerberufe gefertigt wurde“, freut sich Jürgen Görgner, Leiter des Hans-Sponsel-Hauses. „Diese haben wir um weitere Buden erweitert und so konnten wir den Besucher in diesem Jahr auch einen stimmungsvollen kleinen Weihnachtsmarkt mit schön geschmückten Weihnachtsbuden und Feuerschalen auf der Terrasse bieten.“ Im Rahmen des kleinen Adventsbasars, auch im Haus, konnten die Besucher Handwerksarbeiten bewundern und kaufen. „Insgesamt gab es in diesem Jahr zehn Verkaufsstände. Unter anderem wurden dort Produkte durch AWO AKTIV Aschaffenburg und aus der Kreativwerkstatt des Johanna-Kirchner-Hauses, einer Übergangseinrichtung für Menschen mit psychischen Einschränkungen, verkauft“, erläutert Görgner. „Aber auch Kunstwerke, die durch MainWohl-Klienten und aus unserer Beschäftigung im Haus entstanden, wurden ausgestellt.“

    Liebgewordener Höhepunkt

    „Zu sehen, wie alle Helfer mit anpacken und gemeinsam an einem Strang ziehen, um ein tolles Fest auf die Beine zu stellen, macht mich wirklich stolz. Dem ganzen Orga-Team und allen Mitarbeitenden aus dem Haus, bin ich dafür überaus dankbar“, so Görgner. „Mein besonderer Dank gilt auch den vielen Ehrenamtlichen des Fördervereins „menschlich Aktiv“. Sie steuerten auch kostenlose frisch gebackene Waffeln, Glühwein und Punsch bei.“   

    Das Lindleinscafé im Hans-Sponsel-Haus wird durch die AWO Integration gemeinnützige GmbH als Inklusionsbetrieb geführt. Menschen mit und ohne Einschränkungen arbeiten hier Hand in Hand. Für das Team um Leitung Petra Vehse  ist der Adventszauber inzwischen zu einem lieb gewonnenen Höhepunkt geworden: „Die Mitarbeiterinnen freuen sich immer sehr auf dieses Event, das sich von Jahr zu Jahr immer mehr etabliert“, so Vehse. „Vor allem der Austausch mit den unterschiedlichen Besuchern ist für sie etwas ganz Besonderes.“

    „Es ist schön, wie sich die Idee mit dem Adventszauber entwickelt hat“, resümiert Dirk Pychynski, Leiter von MainWohl positiv. „Für unsere Klienten ist solch eine Veranstaltung sehr außergewöhnlich und spannend. Sie dürfen ihre Kunstwerke präsentieren und erfahren durch die Aufmerksamkeit Wertschätzung. Auch der persönliche Austausch mit den Gästen im Rahmen eines geselligen Miteinanders, wirkt sich sehr positiv auf sie aus“, erläutert Pychynski. „Anders herum kommen Menschen von Außerhalb mit ihnen ins Gespräch, bauen die ein oder andere Hemmschwelle ab und können sich über die wichtige Inklusionsarbeit der AWO informieren. Sie erfahren mehr über die Menschen, die dahinterstecken und nebenbei konnten sie viele schöne Dinge kaufen - ein gutes Gefühl inklusive.“

    Auch kommendes Jahr wieder

    Die Organisatoren zeigten sich mehr als zufrieden. „Die Rückmeldungen, die uns durch Bewohner, Gäste und Mitwirkende erreicht haben, waren überwältigend“, freut sich Pychynski. In einem weiteren Punkt sind sich alle Beteiligen nach Abschluss der Veranstaltung einig: Auch im kommenden Jahr wolle man die Veranstaltung samt kleinen Weihnachtsmarkt auf der Terrasse wieder auf die Beine stellen.

    Der Adventszauber wurde durch die Aktion Mensch gefördert.

    Von: Anna Stark AWO Bezirksverband Unterfranken, Würzburg

    Lindleinscafé und Hans-Sponsel-Haus luden zum dritten Mal zu einem stimmungsvollen Nachmittag ein.
    Lindleinscafé und Hans-Sponsel-Haus luden zum dritten Mal zu einem stimmungsvollen Nachmittag ein. Foto: Sandra Hartmann, AWO Unterfranken
    Lindleinscafé und Hans-Sponsel-Haus luden zum dritten Mal zu einem stimmungsvollen Nachmittag ein.
    Lindleinscafé und Hans-Sponsel-Haus luden zum dritten Mal zu einem stimmungsvollen Nachmittag ein. Foto: Sandra Hartmann, AWO Unterfranken
    Lindleinscafé und Hans-Sponsel-Haus luden zum dritten Mal zu einem stimmungsvollen Nachmittag ein.
    Lindleinscafé und Hans-Sponsel-Haus luden zum dritten Mal zu einem stimmungsvollen Nachmittag ein. Foto: Sandra Hartmann, AWO Unterfranken
    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!