• aktualisiert:

    Zell

    Besuch aus Dozulé in Zell

    Gabi Pöpperl vom Partnerschaftskomitee hatte eine Waldbegehung im Bereich des Walderlebniszentrums Einsiedel organisiert. Foto: Burkhard Pöpperl

    Vom 29. Mai bis 2. Juni weilten zum turnusgemäßen Besuch 16 Gäste aus der normannischen Partnergemeinde Dozulé in Zell a. Main. Gut 900 Kilometer hatten die französischen Besucher hinter sich gebracht, um die Zeller Freunde wieder zu sehen.

    In Zell wurden sie bei einem kleinen Empfang im Rathaushof offiziell von  Bürgermeisterin Anita Feuerbach und dem Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees, Lenz Antretter, begrüßt. Für die folgenden Tage hatte das Partnerschaftskomitee ein abwechslungsreiches und interessantes Programm auf die Beine gestellt und so ging es mit dem Bürgerbus und Privatautos nach Homburg am Main zur Besichtigung der dortigen Papiermühle. Angela Weschenfelder, die Spezialistin für die Übersetzung von schwierigen Sachverhalten brachte den französischen Gästen adäquat die Materie nahe. Eine Bierprobe in der „Homburger Bräuscheure“ schloss sich an.

    Picknick bei fröhlicher Stimmung

    Zurück in Zell veranstaltete das Partnerschaftskomitee ein „Mitbringbuffet“ auf dem Rasen vor dem Jugendraum der Maintalhalle und man genoss einen schönen Picknickabend bei bestem Wetter, guter Unterhaltung und fröhlicher Stimmung. Der folgende Tag war auf Wunsch von Gästen und Gastgebern freigehalten von Veranstaltungen. Die Palette der privaten Unternehmungen reichte von Spaziergängen im Veitshöchheimer Hofgarten bis zu Fahrten nach Bamberg und Weikersheim. Am Samstag ging es mit einer gemeinsamen Unternehmung weiter. Gabi Pöpperl vom Partnerschaftskomitee hatte eine Waldbegehung im Bereich des Walderlebniszentrums Einsiedel organisiert. Der Förster, Herr Graf, auch Fachmann für Waldpädagogik, brachte der Gruppe in französischer Sprache die Schönheiten, aber auch Probleme des Gramschatzer Waldes während eines fast dreistündigen Rundgangs nahe.

    Deutsch-französische Freundschaft hervorgehoben

    Den Abschlussabend im Gasthaus „Rose“ mit mehr als 50 Personen hatten Elisabeth Reinhart und weitere Aktive des Partnerschaftskomitees vorbereitet. Der örtliche Vorsitzende des Partnerschaftskomitees bedankte sich ebenso wie die Präsidentin des Komitees von Dozulé, Christiane Vincent-André, bei den Zeller Komiteemitgliedern und den Gastfamilien für die geleistete Arbeit und für ihr Engagement für die deutsch-französische Freundschaft. Sie verlas einen Brief der Bürgermeisterin von Dozulé an ihre Kollegin in Zell, Frau Feuerbach, in dem sie sich bei allen bedankte und die Bedeutung der Freundschaft zwischen Dozulé und Zell im Rahmen der europäischen Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland hervorhob. Zum Abschluss des Abends zeigte Werner Reinhart einen Film über die Fahrt 2018 nach Dozulé zur 25-Jahr-Feier der Partnerschaft. Der Film, untermalt mit deutschen und französischen Musikstücken, erlaubte einen Blick auf die harmonische, von persönlichen Freundschaften geprägte  Beziehung der beiden Partnergemeinden. 

    Von: Lenz Antretter, Partnerschaftskomitee Zell/Sabine Pichler Öffentlichkeitsarbeit Markt Zell a. Main

    Picknick mit den französischen Freunden. Foto: Werner Reinhart

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!