• aktualisiert:

    Estenfeld

    Der Herrgott muss ein Sänger sein…

    s Foto: Krüger

    Obwohl der Wetterbericht Regen vorausgesagt hatte,  erlebten die Ausflügler der Sängervereinigung 1890 Estenfeld einen interessanten und gemütlichen Ausflug bei schönstem Sonnenschein. Früh um 8 Uhr stand der Bus pünktlich vor dem Sängerheim zur Abfahrt bereit.

    Zum Auftakt ein Morgenständchen

    Es hatten sich erfreulicherweise so viele Teilnehmer für den Ausflug angemeldet, dass sogar ein extra großer Bus bestellt werden musste. Vorsitzender Bruno Dobhan begrüßte die Reiseteilnehmer und los ging's.  In Wertheim  wartete ein Frühstücksbuffet auf die Reisegesellschaft, vorher wurde aber noch ein Morgenständchen gesungen. Anschließend  erlebten wir in Miltenberg eine „StadtverFührung“ der besonderen Art: die Gästeführer erzählten nicht nur interessante Fakten zur Geschichte und  Kultur, sondern „ver-führten“ die Gruppe mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten. Dann genossen die Sänger bei schönstem Wetter  eine 90-minütige Schiffs-Rundfahrt auf dem Main.

    Martinskapelle besichtigt

    Nach so viel Entspannung ging es weiter nach Bürgstadt zur Besichtigung der Martinskapelle.  Der Altbürgermeister des Ortes erklärte in genauer und interessanter Weise die Bedeutungen der einzelnen Reliefs an den Wänden der Kapelle. Die Ausflügler bedankten sich dafür mit einer Spende und beendeten die Führung mit einem Liedvortrag des gemischten Chores. Nach dem Abendessen in Höchberg wurde die Heimreise angetreten.

    Von: Gitti Krüger, 2. Vorsitzende, Sängervereinigung Estenfeld

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!