• aktualisiert:

    Würzburg

    Erfolgreicher Inklusions-Skikurs in Ruhpolding

    Die Gruppe nach dem Rennen an den Chiemgau-Seen.
    Die Gruppe nach dem Rennen an den Chiemgau-Seen. Foto: Christoph Hoffmann

    In der ersten Märzwoche fuhr eine 55-köpfige Gruppe behinderter und nicht behinderter Sportler aus Würzburg nach Ruhpolding, um wie schon im letzten Jahr, eine gemeinsame Wintersportwoche zu erleben. An der Organisation beteiligt waren auch der Vitalsportverein sowie die Bayerische Sportjugend Würzburg. Der Großteil der Gruppe kannte sich bereits, so dass es keine Annäherungsprobleme gab und sich alle sofort wieder im Quartier Labenbachhof  heimisch fühlten.

    Vorbildlich betreuten Schüler der Wilhelm Sattler-Realschule Schweinfurt die jungen Sportler der Christophorus-Schule der Lebenshilfe sowie die Schüler der Graf-zu-Bentheim-Schule des Blindeninstituts und die Erwachsenen der Würzburger Förderwerkstätten.  Das galt sowohl für die Zeit auf der Loipe als auch die abendliche Freizeitgestaltung mit Kicker- und Tischtennis- Duellen, Discoabend oder Grillparty.  Auch im Ruhpoldinger Schwimmbad wurde ein Tempo-Wettkampf in der langen Rutsche organisiert.

    Spaß und Freude am Erfolg

    Obwohl Ruhpolding bei Ankunft frühlingshaft im Grünen lag, konnte sich die Gruppe an den drei Chiemgau-Seen die ganze Woche auf den noch vorhandenen und täglich gepflegten Loipen auf Langlauf-Skiern bewegen.  Ein Höhepunkt der Tage war auch, in der Chiemgau- Weltcup - Arena eine Runde zu absolvieren, während dort ein Sichtungs-Wettkampf für Nachwuchs-Biathleten durchgeführt wurde.

    Das Abschlussrennen hatte seinen besonderen Reiz, da es bei anhaltendem Schneefall über die Bühne ging, was aber dem Spaß und der Freude am Erfolg keinen Abbruch tat. Jeder, der ins Ziel kam, wurde lautstark angefeuert und mit einer La Ola-Welle  begrüßt.

    Gelungene Woche

    Nach dieser gelungenen Woche kam es nicht überraschend, dass die jeweiligen Leiter Georg Harbauer, Wolfgang Holler, Thomas Bösch und Christoph Hoffmann für das nächste Jahr gleich wieder einen Termin im Labenbachhof reservierten.   Für die Christophorus-Schule war es der insgesamt 25. Skikurs, damals von Horst Umbenhauer ins Leben gerufen. Die Graf-zu-Bentheim-Schule konnte mit Skilehrer Christoph Hoffmann sogar das 35. Jubiläum feiern. Und zum gemeinsamen Inklusions-Skikurs mit der Wilhelm-Sattler-Realschule und den Werkstättlern traf man sich heuer zum fünften Mal.

    Der Dank der großen Gruppe für die notwendige Finanzhilfe galt dem Behindertensportverband, der Stadt Würzburg sowie dem Blindenobsorgeverein.

    Von: Christoph Hoffmann, Bayerische Sportjugend Würzburg

    Start zum 2 Kilometer - Abschluss-Rennen der mittleren Gruppe.
    Start zum 2 Kilometer - Abschluss-Rennen der mittleren Gruppe. Foto: Christoph Hoffmann
    Auf der Strecke.
    Auf der Strecke. Foto: Christoph Hoffmann
    La Ola im Ziel.
    La Ola im Ziel. Foto: Christoph Hoffmann
    La Ola im Ziel.
    La Ola im Ziel. Foto: Christoph Hoffmann
    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!