• aktualisiert:

    Würzburg

    Feier zum 60-jährigen Bestehen der ACCA

    Im Bild von links Carole Lefèvre, Britta Habersack, Michel Lefèvre, Joël Bruneau Bürgermeister von Caen. Foto: Markus Habersack

    Trotz Generalstreik in Frankreich folgte die Präsidentin der Deutsch-Französischen Gesellschaft Würzburg  mit ihrem Mann der Einladung der Association Caennaise pour la Connaissance de l’Allemagne, kurz ACCA, zur Feier des 60-jährigen Bestehens nach Caen. Der ICE von Würzburg nach Caen wurde durch den TGV ersetzt, doch der Anschluss von Paris nach konnte wegen geschlossener Métro, ausgefallenen Bussen und Zügen erst am nächsten Vormittag erreicht werden.

    Willkommen hießen Michel Lefèvre, der an Parkinson leidet, und seine Frau Carole, das Ehepaar Habersack. Michel Lefèvre war im Besitz des Rathausschlüssels und öffnete unter anderem bei einer persönlichen Führung durch die Säle der Mairie (=Rathaus) den Trausaal, wo er während seiner Dienstzeit als Verwaltungsbeamter Trauungen durchgeführt hat.

    Wertvolle Kostüme

    Im Kreuzgang, der das Rathaus mit der Abbaye aux Hommes verbindet, hielten sich die Schausteller des Mittelalter-Spektakels auf, das am Abend auf der Festung zu Ehren Wilhelm des Eroberers, des bekanntesten Einwohners von Caen, statt fand. Handgemachte wertvolle Kostüme mit Lederschuhen, Pelzbesetzte Hüte und gefilzte lange Wollmäntel mit geschmiedeten Metallspangen ließen die Zeit um 1066 wieder aufleben. Den Hintergrund bildete eine Ausstellung konzipiert von den Vereinten Nationen über Kinderrechte, die im Moment auch über das Landratsamt Würzburg in deutscher Sprache ausgeliehen werden kann und im Gymnasium Veitshöchheim zu sehen sein wird.

    Deutsche und französische Lieder

    Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der ACCA organisierte der Vorstand ein Konzert mit Deutschen und Französischen Weihnachtsliedern in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche St. Pierre. Es bestehen mittlerweile sehr enge Verbindungen zum Chorleiter des Würzburger Oratorienchors.

    Grußworte

    Beim festlichen Abendessen im historischen Gewölbe des Rathauses, durften die Präsidentin und ihr Mann am Tisch der Ehrengäste teilnehmen. Auf französischer Seite wurde die Stadt Caen durch Stadtrat Pascal Pimont mit seiner Frau vertreten. Auch der Oberbürgermeister M. Joël Bruneau, war anwesend, um ein Grußworte zu sprechen. Die langjährige Vorsitzende der ACCA, Mme Denizot, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen, ließ aber durch einen Brief beste Grüße an beide Gesellschaften überbringen und vor allem auch den Vorsitzenden des Mainfrankenkreises Georg Götz grüßen. Alle freuen sich auf die offizielle Feier der Städtepartnerschaft 2022.

    Von: Britta Habersack, Präsidentin der Deutsch-Französischen Gesellschaft Würzburg

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!