• aktualisiert:

    Waldbrunn

    Feuerwehr freut sich über steigende Mitgliederzahlen

    Mehr als 40 Mitglieder der Feuerwehr waren der Einladung zur ordentlichen Jahresversammlung ins Feuerwehrgerätehaus gefolgt. Auf der Tagesordnung stand neben dem Rückblick auf das vergangene auch der Ausblick auf das kommende Jahr.

    Kommandant und Vorsitzender Alfred Wilhelm begrüßte alle Anwesenden, unter ihnen auch Bürgermeister Hans Fiederling, seine Stellvertreterin Johanna Wander, den Ehrenkommandant Karl Fuchs sowie den zuständigen Kreisbrandmeister Achim Roos.

    Über 1300 Helferstunden

    Anschließend berichtete er über die Aktivitäten des Jahres 2019 und von den vielfältigen Einsätzen seiner Mannschaft. Die Aktiven der Feuerwehr wurden im vergangenen Jahr zu insgesamt 153 Einsätzen alarmiert. Dies bedeutet, dass die ehrenamtlichen Helfer im Durchschnitt mehrmals wöchentlich während ihrer Freizeit oder während ihrer beruflichen Tätigkeit zu einem Einsatz ausrückten. Wenn man alle Stunden der Einsätze addiert, kommt die beachtliche Zahl von über 1300 Helferstunden heraus. Hinzu kommt noch die Zeit für Übungen und Ausbildung.

    Die absolvierten Einsätze gliedern sich in elf Brandeinsätze, 36 Einsätze der technischen Hilfeleistung, wie zum Beispiel Verkehrsunfälle und 106 First Responder-Einsätze, davon 33 Einsätze in der Nachbargemeinde Eisingen. Die First Responder-Einsätze tragen wesentlich zur medizinischen Notfallversorgung in Waldbrunn und Umgebung bei.

    Neben der Statistik gab Kommandant Wilhelm den aktuellen Mitgliederstand bekannt. Dieser stieg erfreulicherweise wiederholt, vor allem bei der Jugendfeuerwehr, an. Weiterhin gab es einen Ausblick auf die Planungen für 2020. Hier sind viele Übungen, die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ am Samstag, 25. April, Maschinisten Fortbildung, Gruppenführer Weiterbildung, ein Samstag-Workshop im August und Lehrgänge geplant.

    Ein freudiges Ereignis war das Spalierstehen zur kirchlichen Trauung des aktiven Mitglieds Tobias und seiner Frau Sandra im August. Außerdem gratulierte die Feuerwehr Waldbrunn bei den Feuerwehrfesten der umliegenden Wehren zu deren Gründungsfesten.

    Ein Höhepunkt war der Festkommers anlässlich des 135-jährigen Bestehens der Feuerwehr Waldbrunn mit zahlreichen Ehrungen und Verleihungen, die Landrat Eberhard Nuß und Kreisbrandrat Michael Reitzenstein überreichten. Herausragend waren die Auszeichnungen für Kommandant Alfred Wilhelm mit dem Bayrischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold sowie Marco Fella, Norbert Klüpfel und Markus Haberstumpf mit dem Bayrischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.

    Die Verleihung des Staatlichen Ehrenzeichens in Gold wurde Jürgen Schmelz für 40-jährige aktive Dienstzeit und das Staatliche Ehrenzeichen in Silber Manuel Menig für 25-jährige aktive Dienstzeit verliehen.

    Peter Maul wurde zum Ehrenmitglied des Feuerwehrvereins ernannt.

    Jugendleistungsprüfung durchgeführt

    Bei Festivitäten im Ort ist die Feuerwehr stets dabei, wie beispielsweise beim Kick and Fun-Turnier des SV Waldbrunn, bei dem wir den zweiten Platz erzielten. Zum neunten Mal übernahmen die Feuerwehr mit ihren Mitgliedern und der Jugendfeuerwehr beim 10. Adventsmarkt einen Verzehr-Stand.

    Nicht fehlen durfte der Bericht der, an diesem Abend offiziell ernannten, Jugendwartin Monja Wilhelm. Diese informierte über zahlreiche Übungen und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, wie die Christbaumeinsammlung, das Jugendfeuerwehr-Zeltlager in Neubrunn, der durchgeführte Grill-und DVD-Abend im September, zu dem auch die Eltern eingeladen waren. Positiv erwähnt wurde, dass seit langem wieder eine Jugendleistungsprüfung durchgeführt wurde. Ferner nahmen fünf Jugendliche am Wissenstest in Leinach mit Erfolg teil. Der Christbaumverkauf, dessen Erlös komplett der Jugendfeuerwehr zugeführt wird, beendete das Jahr 2019.

    Monja Wilhelm stellte Vorhaben, wie beispielsweise den Besuch der Integrierten Leitstelle bei der Berufsfeuerwehr Würzburg vor.

    Wiederholt bewarb sich ein Jugendlicher über das Projekt des Landratsamtes Würzburg „FEEL F.R.E.E.“ bei der Feuerwehr und leistet hier seinen ehrenamtlichen Dienst. Die Feuerwehr Waldbrunn wurde mit dem „FEEL F.R.E.E.-Zertifikat“ ausgezeichnet.

    Jugendliche ab zwölf Jahren sind bei der Jugendfeuerwehr willkommen und können bei Übungen vorbeikommen und „schnuppern“. Die Übungen finden wöchentlich am Dienstag statt.

    Im Finanzbericht der Feuerwehr trug Roman Dürrnagel die Einnahmen und Ausgaben vor.

    Gemeinde steht hinter ihrer Feuerwehr

    Bürgermeister Fiederling betonte, dass die Gemeinde stets hinter ihrer Feuerwehr stehe. Er bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit der letzten zwölf Jahre im Amt des Ersten Bürgermeisters. Schließlich hob er die abgeschlossenen Renovierungsarbeiten am Schlauchturm, die künftigen und bereits angefangenen Projekte, wie die Anschaffungen der Ersatzfahrzeuge und die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses hervor.

    KBM Achim Roos bestellte Neujahrsgrüße der Landkreisführung, betonte den guten Ausbildungsstand und die umfangreiche Arbeit der Feuerwehr Waldbrunn verbunden mit dem Wunsch, dass alle wieder gut und gesund von den Einsätzen nach Hause kommen mögen.

    Abschließend bedankte sich Alfred Wilhelm bei seiner Mannschaft für die aktive Mitarbeit. Ein besonderer Dank galt seinem stellvertretenden Vorsitzenden Christian Baunach und seinem stellvertretenden Kommandanten Markus Haberstumpf.

    Ein Dank ging auch an die Gemeindeverwaltung Waldbrunn – vor allem an Bürgermeister Hans Fiederling und die Gemeindearbeiter für die stets gute und zuverlässige Zusammenarbeit.

    Von: Carolin Haberstumpf, Schriftführerin, Feuerwehr Waldbrunn

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!